Amazon: Autorenbezahlung bald nach gelesenen E-Book-Seiten

Das Online-Versandhaus Amazon will künftig Autoren von Büchern, die über die Ebook-Flatrate Kindle Unlimited ausgeliehen werden, nicht mehr pro Download bezahlen, sondern pro gelesener Seite.

Amazon arbeitet derzeit an zwei großen Neuerungen: Einerseits will das Versandhaus sein Bewertungssystem mit neuen Algorithmen versehen und verbessern, andererseits will der Konzern bei Kindle Unlimited ein neues Bezahlsystem für die Bücher-Autoren einführen. Bisher wurde das Geld, welches durch die Ebook-Flatrate eingenommen wurde, gleichmäßig auf die einzelnen ausgeliehenen Bücher verteilt – ganz egal ob eich Buch nun aus 500 Seiten oder lediglich 200 Seiten besteht. Neu sollen Autoren von dicken Büchern mehr Geld erhalten, als für ein dünnes – ebenfalls mehr Geld soll es für Bücher geben, die komplett gelesen und nicht schon nach einigen Seiten abgebrochen wurden.

Amazon nannte dafür in einem Beispiel, dass auf alle Autoren verteilt genau 100 Millionen Seiten gelesen wurden und Amazon selbst 10 Millionen US-Dollar eingenommen hat. Hat nun ein einzelner Autor 100 Exemplare eines Buches mit 100 Seiten verliehen, das stets komplett durchgelesen wurde, so entspricht dies genau 10.000 gelesenen Seiten. Multipliziert mit den 10 Millionen US-Dollar und geteilt durch die 100 Millionen Seiten ergibt sich daraus 1.000 US-Dollar die dem einzelnen Autor zustehen.

Dadurch fällt die Vergütung für Autoren künftig deutlich fairer aus. Vorerst gilt dieses neue Zahlungsmodell aber nur für Autoren, die ihre Bücher direkt auf Amazon vermarkten – solche, die Bücher über einen Verlag verkaufen, sind davon noch ausgeschlossen. Amazon will das neue System ab dem 1. Juli 2015 einführen – für den Kunden selbst ändert sich hierbei übrigens nichts, da für Kindle Unlimited weiterhin eine pauschale Gebühr bezahlt wird.

Quelle: Amazon Via: TheVerge

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen