ampy-gadget

Ampy: Ladegerät lädt euer Smartphone mit Bewegungsenergie auf

Akku-Probleme sind für Smartphone-Nutzer seit eh und je zum steten Begleiter geworden. Die Nutzer wünschen sich schmale und leichte Geräte, die Akkus wiederum schreien nach mehr Kapazität. Schwierig für die Hersteller, hier einen Kompromiss aus Formfaktor, Leistung und Akkulaufzeit zu finden. Doch ein Ladegerät für unterwegs – wie Ampy beispielsweise – kann hier Abhilfe schaffen.

Am Wochenende ist meistens nicht viel los und da nutze ich die Zeit, um auf Seiten wie Kickstarter nach interessanten Projekten Ausschau zu halten. Meist findet man dort zukunftsweisende Dinge, die zwar nicht unbedingt benötigt werden, das Leben jedoch deutlich einfacher gestalten. Mit Ampy wurde ich fündig, was nichts anderes ist als ein mobiles Ladegerät für euer Smartphone oder Wearable. Zugegeben, es gibt mittlerweile jede Menge Aufladegeräte und Akkupacks auf dem Markt, doch Ampy wandelt kinetische Energie in elektrische Energie um. Das heisst, ihr müsst also körperlich aktiv werden, um überhaupt Strom erzeugen zu können. Sportmuffel brauchen gar nicht zu hoffen, dass sich Ampy durch die Vibrationen im Auto aufladen lässt – Motocross-Fahrer dürften da schon eher Erfolg haben.

ampy-ladegeraet

Das kinetische Akkupack besitzt eine Grösse von 635 x 635 x 19 Millimeter und ist bei einem Gewicht von 140 Gramm äusserst handlich. Der integrierte Akku des Ladegeräts weist eine Kapazität von 1.000 mAh auf. Im Vergleich zu heutigen Smartphone-Akkus, die heutzutage meist im Bereich von 3.000 mAh ist das natürlich alles andere als viel. Mit Ampy lässt sich die Akkulaufzeit eines Smartphones um rund drei Stunden verlängern, bei Wearables sollen es gar zwischen 24 (Smartwatches) und 72 Stunden (Fitness-Tracker) sein. In Bewegungsenergie gerechnet muss man hierfür entweder 10.000 Schritte zurücklegen, eine Stunde Fahrrad fahren oder rund 30 Minuten Joggen. Aufgeladen wird per USB – Kompatibilitäts-Probleme gibt es damit also weder mit Android-, iOS– noch Windows Phone-Geräten. Überdies lässt sich Ampy auch bereits zuvor über die Steckdose aufladen, sodass gleich zu Beginn die volle Leistung verfügbar ist.

Ampy könnt ihr innerhalb der nächsten 21 Tage direkt auf der Kickstarter-Seite für einen Betrag von 120 US-Dollar (94 Euro) inklusive Versand erwerben. Der geforderte Zielbetrag von 100.000 US-Dollar wurde bereits jetzt mit 168.000 US-Dollar deutlich überschritten. Zum Zeitpunkt der Auslieferung im Juni 2015 wird es neben der Hardware-Einheit auch eine eigene App für Android und iOS geben, die unter anderem den Kalorienverbrauch und weitere Daten anzeigt.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

tech-tats

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen