apple-pay

Apple Pay: 0,15 Prozent pro Transaktion gehen an Apple

Vor wenigen Tagen hat Apple im Rahmen der Keynote mit Apple Pay einen neuen Bezahldienst vorgestellt. Wie sich jetzt herausstellte, kann sich das Unternehmen aus Cupertino damit wohl eine goldene Nase verdienen.

Apple tastet sich langsam in ein Geschäft vor, das ein enormes Potenzial aufweist. Wie jetzt bekannt wurde, streicht der Tech-Riese beim neuen Bezahlsystem Apple Pay pro Transaktion 0,15 Prozent ein. Dies bedeutet, dass bei einem Einkauf von 100 Dollar 15 Cent in den Geldbeutel von Apple wandern. Was nach wenig klingt, könnte sich jedoch schon bald zum Milliardengeschäft für Apple entwickeln, denn alleine in den USA werden jährlich Milliarden-Umsätze durch Kreditkarten generiert. In den nächsten Jahren könnte Apple Pay also zu einer der wichtigsten Einnahmequellen für Apple heranwachsen. Insider haben zudem festgestellt, dass Apple äusserst attraktive Konditionen verhandelt hat, so verlangen die Finanzinstitutionen bei Apple Pay weniger Gebühren, als bei einer normalen Transaktion mit der Kreditkarte.

Die Banken erhoffen sich durch die geringen Gebühren, dass die Konsumenten in Zukunft weniger in bar zahlen und dafür eher zum Smartphone greifen, was sich wiederum zu einem ebenso lukrativen Geschäft für die Finanzdienstleister entwickeln könnte. Ausserdem entfällt den Banken auch der enorme technische Aufwand, den der Aufbau des Systems benötigt – dieser wird von Apple übernommen. Ab Oktober 2014 startet Apple Pay erst mal in den Vereinigten Staaten, dann wird sich zeigen, wie gut der Dienst bei den Kunden ankommen wird. Ein Launch für Europa steht aktuell noch nicht fest.

Lesenswert: Wie Apple Pay funktioniert

Via: 9to5Mac

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

imac-retina

Apple stellt neuen iMac mit Retina-Display und neues Zubehör vor

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen