Battlefield 4: DICE möchte weiter an Problemen mit dem Netcode arbeiten

Trotz zahlreichen Updates hat Battlefield 4 derzeit immer noch mit Problemen im Online-Modus zu kämpfen. Dem schwedischen Computerspielhersteller DICE ist dies nicht entgangen und so arbeitet das Unternehmen fieberhaft an einer Lösung.

Bereits Ende Oktober 2013 ist der beliebte Ego-Shooter erschienen, doch trotz zahlreicher Updates läuft Battlefield 4 immer noch nicht rund und sorgt insbesondere im Multiplayer-Modus für Probleme. Da der Spieleentwickler ein optimales Spielerlebnis gewährleisten möchte, habe derzeit die Optimierung des Netcodes oberste Priorität, wie DICE in einem Blogpost bekannt gab. Wie weiterhin mitgeteilt wurde, arbeite DICE Störungen im Ablauf der unmittelbaren Interaktion mit der Spielumgebung zu beheben. Im Detail sind damit Bewegungsabläufe, Schießen, Rückmeldungen, wenn ein Spieler getroffen wurde sowie die Art, wie die Aktionen anderer Spieler dargestellt werden gemeint.

DICE veröffentliche in dem Zusammenhang auch eine Liste mit Punkten, an denen der Spieleentwickler derzeit arbeitet und welche untersucht werden:

  • Rubber-Banding
    Einige unserer Server-Optimierungen haben bereits für Abhilfe bei einem Teil der Spieler gesorgt. Um das Problem weiter zu reduzieren arbeiten wir an weiteren Fixes für Paketverluste (packet loss) und beheben einen Fehler im Ausrüstungsbildschirm. Beides steht in direkter Verbindung zu den Rubber-Banding Effekten. Wir sammeln zudem weiterhin Daten um genau zu identifizieren, wann solche Effekte auftreten und warum.
  • Kill Kamera Verzögerung / Synchronisation beim Ausschalten eines Spielers
    In einigen Fällen kann es vorkommen, dass die Kill Kamera bereits ausgelöst wird, bevor der Spiel-Client den kompletten Schaden angezeigt bekommt. Dies vermittelt Spielern den Eindruck, dass sie zu schnell gestorben sind. Zudem gab es einige Probleme bei der Darstellung von Schadenseffekten, bei den Schadensindikatoren und bei der Anzeige des Lebensbalkens, welcher nicht korrekt synchronisiert wurde. Diese Fehlerfixes werden im nächsten Patch enthalten sein. 
  • Tickrate
    Einige Spieler haben gefragt, ob die Tickrate, also die Häufigkeit, mit der der Server die Spielwelt aktualisiert, in Battlefield 4 künftig erhöht werden wird. Obwohl wir im Moment keine unmittelbaren Pläne für eine Veränderung der Tickrate haben, untersuchen wir die Möglichkeit, die Tickrate auf speziellen Servern zu erhöhen.
  • Nicht registrierter Schaden
    Wir sind uns eines Bugs bewusst, durch den Spieler auf einen Gegner schießen aber keinen Schaden erzeugen. Im Patch vom 13. Februar für den PC ist ein Stück Programmcode enthalten, der es uns ermöglicht, dieses spezielle Problem zu erfassen und zu verfolgen, direkt wenn es auftritt. Im Moment untersuchen wir, wann das Problem auftritt und wodurch es ausgelöst wird. Dieses Daten werden es uns ermöglichen die Feuergefechte in Zukunft weiter zu verbessern.
  • “Im Kampf gefallen” beim Sprinten
    In gewissen Einzelfällen kann es vorkommen, dass ein Spieler beim Laufen oder Sprinten stark beschleunigt wird und dabei mit im Weg befindlichen Objekten zusammenstößt. Dies verursacht dann die Meldung „Im Kampf gefallen“. Die Ursache dafür ist ein mathematischer Fehler in der Physik der Spielcharaktere, einen Fix für das Problem haben wir vorbereitet und spielen diesen mit einem der nächsten Patches aus.
  • Verschiedenes
    Zusätzlich zu den genannten Punkten, erscheinen künftig Fixes für Fehler, die durch falsch synchronisierte Levolution-Elemente entstehen können, Fehler durch die die Anzeige der Richtung von Schüssen falsch angezeigt wurde und für Fehler, durch die man teilweise an Fahrzeugen außerhalb der Kampfzone keinen Schaden anrichten konnte. Weiterhin haben wir neue Anzeigesymbole ins Spiel eingebaut, die euch und uns dabei helfen sollen, netzwerkspezifische Probleme zu beheben, die eine inkonsistente Spielerfahrung im Mehrspielermodus erzeugen können.

Dass das Entwicklerstudio nicht nur untätig herumsitzt, zeigte sich bereits in der Vergangenheit. Anfangs wurden sogar die Arbeit an neuen DLC’s komplett eingestellt, damit man sich voll und ganz der Fehlerbehebung widmen konnte. So wurden bislang einige Bugs behoben, die auf die Netzwerk Latenz Kompensation zurückzuführen sind. Dieses System sorgt unter anderem dafür, dass Informationen sinnvoll die Spieler erreichen. Auch wurde an anderen Baustellen gearbeitet, die zu Problemen – wie beispielsweise dem Rubber Banding –  führten. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis weitere Patches erscheinen, um die Netcode-Probleme in den Griff zu kriegen.

Quelle: Battlefield.com

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen