lg-logo

CES 2014: Das war LG’s Pressekonferenz

Heute haben einige namhafte Hersteller aus der Elektronikbranche Pressekonferenzen anlässlich der morgen beginnenden diesjährigen CES einberufen. Den Beginn hat der südkoreanische Konzern LG gemacht, welcher sein komplettes Line-Up präsentierte – von Smartphones bis hin zu Kühlschränken.



Bald ist es soweit und der Startschuss für die CES 2014 fällt. Vom 7. – 10. Januar 2014 öffnen sich in Las Vegas die Türen zur International Consumer Electronics Show, die zu den weltweit größten Messen für Unterhaltungselektronik zählt. Wie jedes Jahr werden dort wieder zahlreiche bekannte Hersteller ihre neuen Produkte und Innovationen vorstellen. Anlässlich dazu hat LG heute eine Pressekonferenz angesetzt, in der das Unternehmen aus Südkorea zeigt, was es für das frisch begonnene Jahr alles zu bieten hat – und das ist jede Menge.

„LG – it’s all possible“

Unter diesem Motto stehen LG’s Vorsätze für 2014: Alles ist möglich – sogar das Chatten mit Haushaltsgeräten und so begann die Pressekonferenz mit einem Vorgeschmack auf den LG HomeChat in Form eines Produktvideos, in welchem man einen Jungen sieht, wie er schreibt, dass er den Staubsauger und Herd um 20.30 Uhr aktivieren wird. LG HomeChat ist eine Kommunikationsplattform in Form eines Messengers, welche es dem Nutzer ermöglicht, mit verschiedenen Haushaltsgeräten zu „chatten“ und diese zu steuern.

lg-homechat2 lg-homechat

 

 

 

 

 

 

Warum ist die Banane … ähm das G Flex krumm?

Weiter ging es mit dem G Flex, dem weltweit ersten gekrümmten und flexiblen Smartphone. Auch der darin verbaute Akku ist eine Weltpremiere, da dieser ebenfalls curved ist. LG führte im weiteren Verlauf die Vorteile eines solchen Bananen-Designs auf. So liege das G Flex beispielsweise besser in der Hand. Aber auch die Soundqualität beim Telefonieren sei durch die Krümmung Richtung Ohr bzw. Mund besser. Des Weiteren biete das G Flex auch die Möglichkeit besser zu sehen – ähnlich wie im Kino. Das LG G Flex wird im Februar in Deutschland zunächst bei Vodafone erhältlich sein. Über einen Preis schwieg das südkoreanische Unternehmen allerdings.

lg-g-flex

lg-g-flex

 

 

 

 

 

 

 

Von WebOS, wütenden Vögeln und intelligenten TV-Geräten

Anschließend ging es mit WebOS weiter. Es handelt sich hierbei um ein Betriebssystem, das für das Web entwickelt wurde. Es gibt weltweit 160 Millionen Smart TVs, doch viele Menschen glauben immer noch, dass diese Geräte schwierig zu bedienen sind. LG hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bedienbarkeit der Smart TVs zu erleichtern. Künftig soll ein Vogel namens Bean Bird den smarten TV-Besitzer durch das Setup-Menü führen. Optisch erinnert das kleine Kerlchen stark an Angry Birds 😉 Auch informierte LG darüber, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit Netflix habe. Diese Zusammenarbeit brachte vor fünf Jahren bereits Netflix in Blu-ray-Player – dank WebOS soll die US-amerikanische Online-Videothek auch Einzug auf die Fernseher erhalten. Weiterhin wurde mitgeteilt, dass Netflix noch in diesem Jahr in Echtzeit in LG-Geräten mit einer Auflösung von 4K streamen können wird. Dieses Feature wird sicherlich den ein oder anderen vom Kauf eines solchen 4k-TVs überzeugen können. Besonders interessant ist vor allem die Tatsache, dass das Unternehmen u.a. auch mit YouTube, Amazon und Facebook kooperiere. Auch in diesem Jahr können wir uns darauf freuen, dass LG weitere Plasma-Fernseher in petto hat. So kündigt das Unternehmen 8 neue LED LCD sowie 25 neue Fernseher-Modelle an, wovon mehr als die Hälfte der Geräte bereits mit WebOS ausgestattet sein werden. Auch in Ultra HD wird es sechs neue Serien und 12 neue Modelle geben, die selbstverständlich ebenfalls mit WebOS laufen werden. Als Highlights sind natürlich auch noch die beiden Ultra HD-Fernseher mit gekrümmten Bildschirmen dabei, welche eine Bildschirmdiagonale von 77 bzw. 105 Zoll haben. Diese beiden Geräte wurden mit dem Innovation Award ausgezeichnet. Neben den TVs stellten die Südkoreaner auch drei Blu-ray-Player vor.

lg-curved-tvs

lg-curved-tv

 

 

 

 

 

 

 

Tragbare Technik

Der nächste Punkt auf der Tagesordnung waren die angekündigten Wearables. Mit dem Lifeband Touch kann man neben dem Erfassen von sportlichen Aktivitäten auch auf dem OLED-Display die Musikwiedergabe steuern und sich eingehende Anrufe auf dem Smartphone anzeigen lassen. Außerdem wurden Kopfhörer vorgestellt, mit denen man nicht nur Musik hören, sondern auch die eigene Herzfrequenz aufzeichnen lassen kann. Die Heart Rate Earphones sollen noch in diesem Frühjahr in den USA auf den Markt kommen. Wann es den Weg in die deutschen Läden findet, ist allerdings unklar.

lf-lifeband-touch

lg-heart-rate-earphones

 

 

 

 

 

 

Musikalisch

Auch in Sachen Sound hatte LG einiges im Gepäck. So wurde noch über SoundPlate, einem 120-W-Lautsprecher mit Dual Subwoofer sowie einem neuen Speaker, welcher kabellos übermittelt und zwei neue Sound Bars von LG berichtet.

lg-soundplate

Quelle: Bilder von: techstage

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

casio-wsd-f10

Casio WSD-F10: Robuste Smartwatch bietet einen Monat Laufzeit

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen