control-vr

Control VR: Sensorhandschuhe als Erweiterung für Oculus Rift und Co.

Bei der Benutzung von Virtual-Reality-Brillen fehlt meist ein entscheidendes Detail: Die fehlende Steuerung. Mittels Sensorhandschuhen will das Control VR-Team simulierte Eingaben bei Videospielen ermöglichen. Das Projekt wurde knapp zwei Wochen vor Ende bereits jetzt schon erfolgreich auf Kickstarter finanziert.

Virtual-Reality-Brillen wie die Oculus Rift werden das Zocker-Erlebnis in naher Zukunft auf eine neue Ebene heben. Eines fehlt aber bisher allen VR-Brillen: Eine Eingabemethode, die es erlaubt, intuitiv Befehle im Spiel zu geben. Sony beispielsweise setzt beim Project Morpheus auf die Move-Steuerung der PlayStation 4. Die Jungs von Oculus VR wiederum bieten keine solche Möglichkeit und verlassen sich vollständig auf Community-Lösungen. Dies scheint auch zu funktionieren, wie mit dem omnidirektionalen Laufband Virtuix Omni oder dem Ganzkörperanzug PrioVR eindrücklich bewiesen wurde. „The Control VR Team“ will sich mit Sensorenhandschuhen auf die eher feineren Bewegungsabläufe konzentrieren. Nicht nur Arme und Hände lassen sich damit steuern, sondern auch jeder einzelne Finger. Die Bewegung wird dabei in sechs Freiheitsgraden von bis zu 16 Mikrosensoren erfasst. So wird die Hand selbst zum Controller und Maus, Tastatur oder Gamepad werden überflüssig. Streckt man in der Realität einen Arm aus, so wird dies auf die Spielfigur übertragen. Dasselbe gilt auch, wenn man die Finger bewegt und einen im Spiel vorhandenen Gegenstand versucht aufzunehmen. Zu Letzterem würde mir persönlich jedoch das haptische Feedback fehlen. Bis auch dies simuliert werden kann, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern. Mit Control VR soll es zudem auch möglich sein, Motion-Capturing-Aufnahmen zu tätigen und medizinische Anwendungen zu steuern.

Was den Preis betrifft, werden vorerst wohl eindeutig nur professionelle Anwender und Enthusiasten angesprochen. Unterstützer bekommen das Dev-Kit über Kickstarter bereits zu einem Preis von 350 US-Dollar, welches jedoch nur auf eine Körperhälfte beschränkt ist. Die beiden Sensorhandschuhe zusammen schlagen mit 600 US-Dollar zu Buche. Zum Gesamt-Paket gehört zudem ein grosses Software-Paket, bestehend aus Spielen, Demos und Anleitungen. Das Ziel von 250.000 US-Dollar wurde 13 Tage vor Ende der Finanzierung mit einem Betrag von über 388.000 US-Dollar bereits deutlich überschritten. Das Team von Control VR will bereits im Dezember diesen Jahres mit der Auslieferung des Dev-Kits beginnen.

Quelle: Kickstarter

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen