dji-phantom-4

DJI Phantom 4: Neue intelligente Drohne weicht Hindernissen aus

Der chinesische Drohnen-Hersteller DJI hat mit dem Phantom 4 seinen neuen Vorzeige-Quadcopter vorgestellt, der gegenüber dem Vorgänger über zahlreiche Verbesserungen verfügt.

Im Rahmen eines Presse-Events hat DJI seinen neuen Multikopter präsentiert. Das chinesische Unternehmen gibt sich dabei nicht nur mit der Evolution zufrieden, sondern verbaut beim DJI Phantom 4 einige neue Features, welche positive Auswirkungen auf die Flugeigenschaften sowie die Sicherheit haben. So hat die neue Drohne unter anderem Sensoren verbaut bekommen, um Hindernisse zu erkennen. Der Phantom 4 reagiert autonom auf die Hindernisse, indem er abstoppt, um eine Kollision zu vermeiden oder das Hindernis umfliegt. Gleichzeitig wird dadurch auch das Risiko einer Kollision bei der Funktion „Return to home“ vermindert.

Neu mit dabei ist zudem auch eine Art Autopilot namens DJI ActiveTrack. Dabei handelt es sich um eine intelligente Objektverfolgung, bei der ihr per App bestimmt, welches Objekt der Quadcopter verfolgen soll. Per Fernbedienung legt ihr lediglich den Abstand, den Winkel sowie die Höhe fest. Der Pilot kann sich dadurch voll auf die Kamera konzentrieren, während der Autopilot das Objekt verfolgt und Hindernissen gegebenenfalls ausweicht. Für Indoor-Flüge greift die Drohne weiterhin auf das Vision Positioning System (VPS) zurück, das die Umgebung mithilfe von je zwei Kameras und Ultraschall-Sensoren abtastet. Dies soll bis zu einer Flughöhe von 10 Metern funktionieren – der Phantom 3 erreichte an dieser Stelle lediglich 3 Meter.

Kamera macht 4K-Videos

Für viele Piloten ist die verbaute Kamera eine der wichtigsten Aspekte, weswegen DJI auch diese einem Upgrade unterzogen hat. Der Phantom 4 ist in der Lage 4K-Videos mit 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde zu drehen. Full-HD-Videos können gar mit 60 oder 120 fps gefilmt werden. Eine neue asphärische Linse soll zudem den bisherigen Fischaugen-Effekt verhindern und verspricht gleichzeitig verbesserte Randschärfe sowie chromatische Aberration. Über „Tap Fly“ können zudem Wegpunkte über das Smartphone festgelegt werden, welche der Quadcopter abfliegt.

Neuer Sportmodus erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h

Erreichte der Vorgänger noch eine Spitzengeschwindigkeit von rund 58 km/h, ist diese im Sportmodus nun auf stolze 72 km/h (20m/s) angestiegen. Die maximale Steiggeschwindigkeit liegt bei 6m/s – die maximal mögliche Sinkgeschwindigkeit wiederum bei 4 m/s. Im Sportmodus dürfte die maximale Flugdauer von 28 Minuten wahrscheinlich etwas niedriger ausfallen, da der Akku deutlich mehr gefordert wird.

Design, Materialwahl und Gewicht

Wie ihr wahrscheinlicch bereits gesehen habt, wurde das Design mit einer neuen Hochglanzhülle angepasst und abgerundet. Die Verwendung eines neuen Verbundstoffes sowie von Magnesium-Komponenten macht die Drohne zudem stabiler und leichter. Im Gegenzug wurden jedoch schwerere Akkus verbaut, wodurch das Gesamtgewicht im Vergleich zum Vorgänger leicht angestiegen ist.

Releasedatum und Preis

Den Phantom 4 könnt ihr ab heute über den offiziellen Shop von DJI zum Preis von 1.599 Euro vorbestellen. Die Auslieferung soll dann ab dem 15. März 2016 beginnen. Ab dem 29. März 2016 soll der Verkauf dann bei weiteren autorisierten Händlern beginnen.

 

dji-phantom-4-lieferumfang

 

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

poweregg

PowerEgg: Die erste Drohne im Ei-Format

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen