Earin: Kabellose In-Ear-Kopfhörer so gross wie Ohropax

Mit Earin sind die wohl weltweit kleinsten In-Ear-Kopfhörer auf Kickstarter zur Finanzierung gelandet. Kabellos und nicht grösser als ein Ohropax, bieten die Kopfhörer zwar eine relativ geringe Akkulaufzeit, aber dazu hat der Hersteller eine ganz hilfreiche Lösung in petto.

Earin heisst das Projekt, welches von ehemaligen Sony Ericcson- und Nokia-Ingenieuren ins Leben gerufen wurde. Die Rede ist von zwei kabellosen Mini-In-Ear-Kopfhörern im Ohropax-Format, die über Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone kommunizieren können. Jeder einzelne Ohrstöpsel bringt ein Gewicht von nur 5 Gramm auf die Waage, misst im Durchmesser 14 Millimeter und ist 20 Millimeter lang. Die Grösse unterscheidet sich also kaum von den auf dem Markt erhältlichen In-Ear-Kopfhörern. Damit die beiden Tonkanäle korrekt an den Kopfhörern ankommen, wird ein kleiner Trick angewendet. Vom Smartphone, bzw. von einem beliebigen anderen Bluetooth-fähigen Gerät wird das Tonsignal erst zum Master-Earin gesendet und von dort wandert nur noch der rechte Kanal zum zweiten Kopfhörer. Wer sich darum sorgt, man könne die Earins verlieren, der kann diese über einen Silikonring mit dazugehöriger Lasche an der Ohrmuschel befestigen.

earin-befestigungEin kleines Manko haben die kleinen Ohrhörer jedoch: Im äusserst kompakten Gehäuse wurde zwar auf Sensoren, LED’s oder gar ein Mikrofon verzichtet, aber das Bluetooth-Modul sowie der Lautsprecher benötigen ebenfalls Platz. So viel, dass lediglich ein 50 mAh Akku in die kleinen Stöpsel passt. Die beiden wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen erreichen so aber immerhin eine Laufzeit von 2,5 bis 3 Stunden.

earin-teardown

Speziell dazu gibt es noch eine kleine Transportkapsel mit USB-Anschluss und einem Akku mit 100 mAh Ladekapazität. Befinden sich die beiden Earins in der Kapsel, werden diese automatisch aufgeladen. Die Laufzeit verdoppelt sich also auf bis zu sechs Stunden. Die Kapsel selbst ist mit 25 Gramm ebenfalls nur ein Fliegengewicht. Das Kickstarterprojekt läuft noch 31 Tage lang und bereits jetzt ist das Ziel von 179.000 britischen Pfund mit 522.620 britischen Pfund deutlich überschritten worden. Ein Paar dieser Earin-Kopfhörer schlägt umgerechnet mit rund 150 Euro zu Buche. Ab Anfang nächsten Jahres soll Earin zu einem Preis von rund 200 Euro in den Handel kommen.

Wer mehr Funktionsumfang geboten haben möchte, sollte sich das Projekt „The Dash“ einmal genauer ansehen. Dort wird nicht nur ein integrierter MP3-Player geboten, sondern die Kopfhörer fungieren auch als Gesundheits- und Fitnesstracker, ist aber auch um einiges grösser als die Earins.

Quelle: Kickstarter

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen