everquest_next

Ever-Quest Next – Nähere Details zum Klassen-, Quest- und Kampfsystem und zur Ausrüstung

Am Freitag, den 2. August 2013, enthüllte Sony Online Entertainment auf der SOE Live 2013 das Online-Rollenspiel EverQuest Next. Zusätzlich zur Beta-Anmeldung wurden nun noch weitere nähere Details über das kommende MMORPG der Öffentlichkeit vorgestellt.



Wie vor Kurzem in einem unserer Artikel angekündigt, wurden bisher die Klassen: Warrior, Tempest, Wizard, Rogue und der Blademaster bekannt gegeben. Auch sechs verschiedene Rassen (Dunkelelfen, Elfen, Kerraner, Menschen, Oger und Zwerge) wurden uns aufgezeigt. Nun rieseln immer mehr Details vom Entwickler zu uns durch – diesmal kriegen wir neue Details zu dem Aufbau des Multi-Klassen-Systems, dem für Rollenspiele eher aussergewöhnlichen Kampfsystem und zu den Quest-Mechanismen. Ebenso wurden auch zur Ausrüstung einige Worte verloren, bei denen wir ja bereits bisher davon wussten, dass ausschliesslich die zu tragende Waffe klassenabhängig sein wird.

Das Multi-Klassen-System bietet eine hohe Vielfältigkeit

Mindestens 40 unterschiedliche Klassen stehen dem Spieler in EverQuest Next zur Auswahl, von denen zu Beginn acht davon zur Verfügung stehen. Allerdings besteht diese Auswahl nicht bis in alle Ewigkeit, denn im Laufe des Spiels erhält man Zugriff auf sieben weitere Klassen. Darüber hinaus stehen einem im Spiel auch weitere kombinierbare Professionen bereit, die mittels alten Schriftrollen oder dank eines Meisters erlernt werden können. Die einen Klassen werden von jedem erlernbar sein, andere wiederum benötigen bestimmte Zugangsvoraussetzungen. Es besteht zudem die Möglichkeit, als Bösewicht durch die Welten von EverQuest Next zu ziehen und dabei den Zorn der NPC-Bewohner auf sich zu lenken, indem diese sich abweisend oder gar kriegerisch gegenüber dem eigenen Charakter verhalten.

Ein durchaus interessantes Kampfsystem könnte uns erwarten

Wer bei EverQuest Next nun an eine klassische Rollenverteilung à la Supporter, DamageDealer etc. denkt, darf sich gleich von diesem Gedanken wieder verabschieden. Natürlich steht es jedem weiterhin zu, den Supporter zu spielen oder möglichst viel Schaden auszuteilen. Um einen Gegner zu besiegen, sind keine besonderen Rollen notwendig, wie man es sich von anderen Spielen her gewohnt ist.

Auch agieren die gegnerischen NPC’s öfters Mal unterschiedlich, wie Franchise Director Dave Georgeson erwähnt hat. Die NPC’s konzentrieren sich dabei nicht nur auf einen Charakter, der den ganzen Schaden wegtankt, während die anderen Mitspieler in Ruhe auf den Mob eindreschen können. Es wird stets die gesamte Gruppe in den Kampf miteinbezogen und das feindliche NPC merkt sehr wohl, wer ihm am gefährlichsten wird. Dadurch, dass es in EverQuest Next eine nahezu völlig zerstörbare Umgebung gibt, muss beim Kampf das Umfeld stets im Blick gehalten werden. Denn wer lässt sich schon gerne durch herunterprasselnde Steine erschlagen oder durch weitere böse Überraschungen ins Jenseits befördern?

Die Ausrüstung – Das A und O in jedem Rollenspiel

Wie in jedem anderen Spiel gehört auch bei EverQuest Next die Ausrüstung zu einem wichtigen Teil des Spiels. Neben einem heldenhaften Aussehen bietet sie Schutz gegen allerlei Angriffe von NPC’s, Bossen und anderen feindlichen Machenschaften. Dem Spielcharakter stehen fünfteilige Armor-Sets zur Verfügung, die bestimmten Armor-Gruppen (Familien) zugeteilt sind. Das Austauschen der Rüstungsteile innerhalb dieser Familie gewährt einem eine Kombination an verschiedenen Bonis. Zwar lassen sich die Armor-Familien auch untereinander austauschen, ein Verzicht auf den Bonus muss dabei allerdings in Kauf genommen werden.

Abwechslungsreiche Quests sind garantiert

Ein Online-Rollenspiel ohne Quests ist für mich ein No-Go und ehrlich gesagt fällt mir dazu auch keines ein, welches ohne diese teils unterhaltsamen Aufgaben auskommt. Zu einem stumpfen Abarbeiten des Questbuches wird es in EverQuest Next nicht kommen, trotz des roten Fadens, der sich durch das Geschichtsbuch zieht. Wird man auf eine Mission geschickt, so können sich neben den Gründen, die sich abhängig von der Situation und den Ereignissen unterscheiden, auch die Wege die an das Questziel führen ändern. So kann es gut möglich sein, dass man bei derselben Quest einmal auf Orks treffen wird, die einem den Weg versperren oder man muss sich mit anderen grobschlächtigen Kreaturen auseinandersetzen. Der Weg zur Lösung von Quests ist daher immer von speziellen Ereignissen oder der aktuellen (möglicherweise zerstörten) Umgebung abhängig gemacht.

Quelle: gamestar.de

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen