Eye-Fi

Eye-Fi: So wird jede Digicam zur WLAN-Kamera

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die kleinen Alleskönner finden dank Apps und Gadgets viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Doch bloß, weil das Handy von heute alles kann, ist das nicht gleichbedeutend damit, dass es das auch gut kann. Fotografieren ist ein Beispiel dafür.

Zwar gibt es auch hierfür Gadgets, wie eine kleine Kamera, die lediglich das Display des angedockten Smartphones als digitalen Sucher verwendet, doch sind diese meist teuer. Nicht so das Folgende: Eye-Fi, eine SD-Karte, die aus jeder SD-fähigen Digitalkamera eine mit WLAN macht.

Was ist Eye-Fi?

Im Urlaub, auf Partys, beim Spaziergang im Park, jeder von uns fotografiert gerne. Wer ein schönes Motiv sofort in den sozialen Netzwerken teilen wollte, der musste früher sein Smartphone benutzen. Allerdings liefert eine Smartphonekamera bei Weitem nicht die Qualität einer modernen Spiegelreflex oder ähnlich gut ausgestatteten Digitalkamera. Das änderte die Eye-Fi SD-Karte grundlegend. Nun ist es möglich, Fotos sofort nach ihrem Entstehen auf das Smartphone, das Tablet oder den PC zu übertragen und von dort aus zu verbreiten. Selbst RAW-Daten werden von einigen Modellen unterstützt.

So funktioniert Eye-Fi

Die Übertragung von der Kamera auf ein anderes Gerät kann auf zwei verschiedene Arten stattfinden:

1. Das WLAN des heimischen Routers kann für die Übertragung genutzt werden. Mittels Einstellung ist es möglich, dass die Eye-Fi-Karte, sobald sie in Reichweite des Netzes ist, damit beginnt, die auf der Kamera befindlichen Bilder im zuvor ausgewählten Zielordner abzuspeichern. Diese automatische Speicherungsfunktion kann allerdings auch abgeschaltet und in einen manuellen Modus umgestellt werden.

Die Frage, die bei der ersten Methode auftaucht, lautet, ob man dann nicht immer in der Nähe eines WLAN-Netzes sein muss, um seine Fotos auf ein anderes Gerät zu übertragen. Damit wäre die Eye-Fi-SD ja wieder etwas unpraktisch. Deswegen die zweite Methode:

2. Hierbei fungiert die Karte selbst als kleiner Hotspot und baut ein eigenes WLAN-Netz auf. Über dieses werden dann die Bilder auf das gewählte Gerät übertragen. Damit die Übertragung auch klappt, muss eine entsprechende App aus dem Playstore oder Appstore heruntergeladen und mittels des mit der Karte mitgelieferten Schlüssels aktiviert werden.

Jedes Bild wird durch die Karte ein Mal übertragen und dann auf der Karte abgespeichert. Für den Fall, dass es also doch einmal zu einem Fehler bei der Übertragung kommen sollte, ist das schöne Foto nicht gleich verloren.

Quelle: Eye-Fi

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

raspberry-pi-display

Raspberry Pi: 7 Zoll Touch-Display als Zubehör vorgestellt

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen