Facebook kauft den Messenger WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar

Am mittlerweile schon gestrigen Abend sorgte das weltweit grösste soziale Netzwerk Facebook für eine grosse Überraschung. Der Social-Media-Dienst will den SMS-Alternative-Dienst WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar übernehmen.

Viele von euch waren wohl bereits auf dem Weg in Richtung Bett, als diese Nachricht wie eine Bombe einschlug: Facebook kauft den Messenger-Dienst WhatsApp. WhatsApp gilt als einer der härtesten Konkurrenten des Facebook Messengers auf Smartphones. Über 450 Millionen aktive Nutzer (30 Millionen sind es in Deutschland) besitzt der Dienst, welche tagtäglich rund 50 Milliarden Nachrichten verschicken. WhatsApp hat sich nicht nur als SMS-Alternative etabliert, sondern die SMS gar völlig ins Abseits gestellt. Bereits in Vergangenheit wurde Facebook neben Google als einer der Haupt-Kaufinteressenten gehandelt. Facebook machte nun allerdings den Sack zu und übernahm den Messaging-Dienst. Der Gesamtbetrag von 16 Milliarden US-Dollar wird mit 4 Milliarden in Bar und Facebook-Aktien im Wert von 12 Milliarden US-Dollar bezahlt. Stellungsnahme von Mark Zuckerberg zum Kauf auf Facebook:


WhatsApp sei auf dem Weg, eine Milliarde Menschen zu verbinden, weshalb der Dienst so wertvoll wäre, so Zuckerberg. An der bisherigen Philosophie von WhatsApp wird sich erst mal aber nichts ändern. In einem offiziellen Blogeintrag nahmen die Macher von WhatsApp Stellung und verkündeten ihre vorerst verbleibende Unabhängigkeit. WhatsApp wird also auch weiterhin eine kostenpflichtige App bleiben und auch auf Werbung wird in Zukunft ebenfalls weiter verzichtet. Auch wenn dies erfreuliche Worte sind, wird wohl nicht jeder von der Übernahme begeistert sein. Gab es in Vergangenheit doch immer mehr kritische Stimmen gegenüber Facebook.

Quelle: Facebook Newsroom

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Seeing AI: Microsoft will blinden Menschen zum „Sehen“ verhelfen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen