facebook-teilen-button

Facebook: Wer den Teilen-Button nutzt, kann sich strafbar machen

Beiträge und Artikel auf Facebook werden täglich millionenfach geteilt – doch genau diese Klicks könnten in Zukunft eine Goldgrube für Anwälte darstellen. Diese Erfahrung machte kürzlich eine Inhaberin einer Fahrschule, die für das Drücken des Share-Buttons zu einer Strafe von über 1.000 Euro verdonnert wurde – kein Witz!

Ein aktueller Fall zeigt einmal mehr, dass das Internet ein hartes Pflaster ist. Was sich für einige wohl wie ein Aprilscherz anhört, entspricht leider der Wahrheit. Teilt man auf Facebook einen Beitrag, so wird automatisch auch ein kleines Vorschaubild hinzugefügt – wegnehmen lässt sich dies jedoch nicht. Genau dieses kleine Bild wurde nun einer Fahrschule-Inhaberin zum Verhängnis, da sie in einem Artikel der Bild-Zeitung den Teilen-Knopf gedrückt und somit das dort befindliche Bild auf ihrer „Timeline“ veröffentlicht hat. Beim besagten Artikel ging es um den Fußballer Marco Reus, der in seinem Aston Martin mit einem gefälschten Führerausweis unterwegs war und beim Aussteigen vom Fotografen abgelichtet wurde.

Die unwissende Frau wurde kurz darauf vom Rechteinhaber mit einer Zahlung von über 1.000 Euro abgemahnt. Bei einem außergerichtlichen Vergleich werden 500 Euro fällig. Der Grund dafür ist, dass der Inhalt ohne Zustimmung und Hinweis des Urhebers im Netz verbreitet wurde. Nicht nur Seiten-Betreiber, sondern auch Nutzer dürften nach dieser Meldung in Unsicherheit geraten. Um solche Abmahnungen zu verhindern, müssen die Betreiber von Webseiten für die nötigen Lizenzen sorgen, sodass die Bilder ohne Probleme über die sozialen Netzwerke geteilt werden können.

Blogger, Online-Medien und auch sonstige Netznutzer sollten künftig also aufpassen, welche für Bilder auf Webseiten gepostet und über soziale Netzwerke geteilt werden. Bei Unklarheiten über die vorhandenen Rechte sollten sicherheitshalber die Share-Buttons entfernt werden, um nicht in die Regressanspruch-Falle zu tappen. Sobald weitere Anwälte diesen Braten gerochen haben, wird es wohl ziemlich bald zu einer Abmahnwelle kommen.

Quelle: WBS-LAW Via: Meedia

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

youtube-red

Google plant YouTube Red zum Netflix-Konkurrenten aufzurüsten

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen