Fairphone – Der Countdown läuft!

Sollten bis zum 14. Juni 2013 5000 oder mehr Vorbestellungen getätigt werden, dann wird das Fairphone in Produktion gehen. Hauptmerkmal dabei ist, dass dieses Smartphone unter möglichst fairen Bedingungen hergestellt werden wird.



 
Hinter dem Projekt steht die niederländische Stiftung Waag Society. In diesem Jahr wurde das Unternehmen Fairphone durch diese Non-Profit-Organisation gegründet. Es gilt als krasses Gegenteil zu den global an der Spitze stehenden Smartphonegiganten Apple und Samsung. Bemerkbar macht sich dies unter anderem beim vorhandenen Geschäftsmodell. Ziel sei es, ein Mobilephone zu erschaffen, das unter gerechten Arbeitsbedingungen produziert wird und ausserdem lange funktionstüchtig bleibt. Muss das Mobiltelefon dennoch mal in Reparatur, so lassen sich die Teile problemlos austauschen. Selbst bei einem grösseren Defekt wollen sie den Kunden nicht zu Überlegungen zwingen, aus finanziellen Gründen das alte Gerät fortzuwerfen und sich ein neues zu kaufen. Eine weitere Intention von Fairphone ist die komplette Herstellung aus Recycling-Material.

Auf fairphone.com kann man nachlesen, woher die Rohstoffe für das Smartphone kommen und wer sie verarbeitet. Zinne und Coltan stammen beispielsweise aus den Minen der Demokratischen Republik Kongo. Dort arbeiten die Menschen unter humanen Bedingungen und die Erlöse zielen nicht darauf ab, kriegerische Konflikte zu finanzieren. Ebenfalls im Gespräch steht eine Mine aus Ruanda, die zukünftig für den Abbau von „konfliktfreiem“ Wolfram sein soll. Die Arbeiter aus China, welche mit dem Zusammenbau des Handys beauftragt wurden, werden über einen Fonds „angemessen“ entlohnt. Ziel dabei ist es, dass die Arbeiter selbstständig Gewerkschaften gründen und mit der Geschäftsführung verhandeln können. Fast das Gegenteil also, wenn man Apple’s (ehemaligen?) Zulieferer Foxconn in Betracht zieht.

Technische Daten des Android-Geräts können sich sehen lassen

Das Herzstück des Fairphones bildet der Mediatek 6589-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,2 Ghz.
16 GB interner Speicher bietet wohl für die Meisten genügend Platz um ihre Musik, Spiele und Apps darauf zu verstauen. Mit dem 4,3 Zoll (960 x 540) grossen kratzfesten qHD-Display lassen sich alle Funktionen zudem problemlos anzeigen. Eine Front- und eine Rückkamera (8 Megapixel + 1,3 Megapixel) liefern auch den Hobbyfotografen unter uns ein nutzvolles Feature. Auf dem Fairphone läuft ausserdem Android’s neueste OS-Version 4.2 Jelly Bean. Das Smartphone soll obendrauf eine lange Lebenszeit besitzen, gut wiederverwertbar sein und einen auswechselbaren Akku darin verbaut haben. Ein weiteres interessantes Detail ist die Dual-SIM-Funktion.

Bis zum 14. Juni 2013 bleibt Fairphone nun also noch Zeit, um die 5000 Vorbestellungen (derzeit knapp 4000) zu erreichen. Der Preis von 325 € liegt aus meiner Sicht ebenfalls im Rahmen.

Ab Herbst 2013 wird dann die Auslieferung beginnen.

Quelle: fairphone.com

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen