faraday-future-FFZERO1-Concept

Faraday Future präsentiert Konzept eines Elektro-Sportwagens mit 1000 PS

Neu-Auto-Hersteller Faraday Future sein erstes Konzeptelektroauto präsentiert. Beim FFZERO1 Concept handelt es sich um einen E-Sportwagen mit stolzen 1000 PS, der sich gar zum normalen PKW umbauen lässt.

Das US-Unternehmen Faraday Future übte sich im Vorfeld in Geheimniskrämerei und sprach nur von der Entwicklung eines autonom fahrenden Elektroautos sowie einer Revolutionierung der weltweiten Mobilität. Mit dem FFZERO1 Concept zeigte der Hersteller zwar kein autonomes Fahrzeug für auf die Straße, dafür aber einen Supersportwagen mit Allradantrieb.

faraday-future-FFZERO1-Concept-front

Insgesamt sorgen vier Elektromotoren für eine Gesamtleistung von 1000 PS. Die Höchstgeschwindigkeit des FFZERO1 Concept von Faraday Future beträgt 320 Stundenkilometer – innerhalb von weniger als 3 Sekunden soll der Sportwagen dabei von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

faraday-future-FFZERO1-Concept-innenansicht

Dem Fahrer stehen zusätzlich eine Reihe verschiedener Assistenzsysteme zur Verfügung, die auch autonomes Fahren ermöglichen sollen. Ein Sicherheitssystem namens Halo schützt zudem Kopf und Genick des Fahrers. Des Weiteren versorgt ein spezieller Helm den Fahrer mit Wasser uns Sauerstoff. Nun, wer sich für Rennsport interessiert, kennt das Meiste davon eigentlich bereits, doch was macht den FFZERO1 Concept so speziell?

faraday-future-FFZERO1-Concept-aussenansicht

Der Elektro-Sportwagen erinnert optisch an ein Batmobil, doch dies ist noch lange kein Grund, um bei uns im Blog zu landen. Deutlich spannender ist nämlich die Struktur, auf welcher der Konzeptwagen basiert. Das von Faraday Future als „Variable Platform Architecture“ bezeichnete Grundgerüst ist nämlich modular und extrem anpassbar. Während die Front- und Heckpartien stets gleich gebaut sind, kann die Bodenplatte in ihrer Länge variieren. Wird die Grundplattform verlängert, so können beispielsweise mehr Akkus mitgeführt werden. Dadurch soll es Faraday Future möglich sein, innerhalb von kurzer Zeit verschiedenartige Fahrzeuge (Kleinwagen, SUV, Sportwagen etc.) zu entwickeln.

Zwar handelt es sich beim vorgestellten FFZERO1 Concept nur um ein Konzept, wie das Unternehmen auf der CES 2016 jedoch bekannt gab, könne man sich vorstellen, eine kleine Serie des gezeigten Autos herzustellen. Bis wir erste Fahrzeuge vom neuen Autobauer“ Faraday Future auf den Straßen sehen werden, wird es aber noch einige Zeit dauern. Die erste Fabrik in North Las Vegas ist nämlich erst in Planung. Der Spatenstich erfolgt erst „in einigen Wochen“, wobei das Investitionsvolumen bei rund einer Milliarde US-Dollar liegt. Frühestens ab 2018 sollen dort die ersten Serienautos vom Band laufen.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

dominos-pizza-roboter

Fast-Food-Kette aus Neuseeland will Pizza per Roboter liefern

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen