Feedly – Kostenpflichtige Pro-Version eingeführt

Feedly dürfte wohl der RSS-Reader sein, der am meisten von der Abschaltung des Google Readers profitierte. Mit Feedly Pro wurde nun eine Pro-Version veröffentlicht, welche kostenpflichtig ist.



Es war eigentlich fast anzunehmen, dass der RSS-Reader-Dienst Feedly nicht für immer kostenlos sein wird. Denn nachdem der Google Reader vor etwas mehr als einem Monat seine Tore schloss, schossen die Neuanmeldungen bei Feedly regelrecht in die Höhe. Am heutigen Montag nun stellte Feedly seine kostenpflichtige Pro-Variante vor. Gegenüber der noch immer bestehenden Free-Version gibt es bisher insgesamt vier Unterschiede. Feedly Pro bietet neben einer Artikelsuche und Save to Evernote mittels One-Click auch eine Unterstützung für HTTPS an. Zusätzlich profitieren die Pro-Kunden auch vom darin beinhalteten Premium-Support.

Diese Features werden aber erst im Herbst allen Nutzer zur Verfügung stehen. Wer sich für das 5000 Benutzer limitierte Abo für 99 Dollar auf Lebenszeit entschieden hat, darf allerdings bereits ab heute den Pro-Account benutzen. Dieses beschränkte Angebot ist aber bereits ausverkauft, wie uns die Verantwortlichen auf der Feedly-Homepage mitgeteilt haben.

Für diejenigen, die kein Glück hatten, und unter diesen 5000 Personen sind, bietet sich immernoch das Jahres-Abo für 45 Dollar respektive das Monats-Abo für 5 Dollar an.

 

Quelle: Caschys-Blog

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Google plant YouTube Red zum Netflix-Konkurrenten aufzurüsten

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

2 Kommentare

  1. hi Marco,

    dazu stelle ich mal ganz ehrlich die Frage:

    Wer bitte braucht solche kostenpflichtigen Reader, wenn es doch mit diesen Beispielen hier:
    a) Foxit-Reader

    b) epdfView

    c) evince

    und vielen mehr viel bessere freie opensource-Alternativen gibt?? Von daher: pfeif doch auf dieses kostenpflichtige Teil.

    Grüße
    Andrea

  2. zu meiner vorposterin:
    die normale variante von feedly bleibt zum glück ja weiterhin kostenlos. der reader soll ja nur zusätzlich eine pro-version erhalten, was meiner meinung nach auch noch legitim ist. muss eben jeder für sich entscheiden, ob ihm das normale und kostenlose feedly reicht oder ob er lieber nette zusatzfunktionen hätte und so auf die pro-version umsteigt.

Kommentar verfassen