Festplatten-Dauertest: Hitachi, Seagate und Western Digital im Vergleich

Backblaze, Anbieter von Online-Backup-Services, hat einen interessanten Blogbeitrag über die Zuverlässigkeit von Festplatten verschiedener Hersteller veröffentlicht. Die Ergebnisse fallen sehr unterschiedlich und dennoch überraschend aus.

Festplatten gehören zu Rechnern wie die Butter auf das Brot. Der Stellenwert einer HDD (Hard Drive Disk) ist jedoch meist deutlich geringer, als dies beispielsweise beim Prozessor oder der Grafikkarte der Fall ist. Hauptsache genügend Speicherkapazität für allerlei Daten und Programme – mehr braucht der Otto-Normalverbraucher nicht. Doch gibt es neben der Speichermenge auch andere wichtige Faktoren, dazu zählen neben der Schreib- und Lesegeschwindigkeit auch die Zugriffszeit sowie die Zuverlässigkeit. Zu Letzterem hat der US-Backupdienst Backblaze insgesamt 34.881 Festplatten einem Langzeittest unterzogen, um die Zuverlässigkeit zu überprüfen. Auf dem Prüfstand standen die Platten der drei Unternehmen Western Digital, Seagate und Hitachi. Die unten stehende Grafik zeigt die Ausfallraten in Prozent der verschiedenen Herstellern und macht deutlich, wer sich zum Sieger küren darf. Die grauen Balken stellen das Messergebnis vom Januar 2014 dar und die farbigen wiederum entsprechen den aktuellen Messwerten.

blog-fail-drives-manufacture3

Bisher war in Sachen Zuverlässigkeit stets Western Digital mein persönlicher Favorit, doch im Langzeittestergebnis siegte mit Hitachi das im Zusammenhang mit Festplatten eher unbekannte Unternehmen. Wie die darunter liegende Tabelle zeigt, gibt es zwischen den einzelnen Festplatten einen grossen Unterschied, was die Zuverlässigkeit betrifft. Die Ausfallraten reichen von 0,7 bis hin zu 24,9 Prozent – ein riesiger Unterschied. Backblaze vermutet jedoch, dass nicht alle eingesetzten Festplattenmodelle für den Einsatz in Rechenzentren geeignet sind. Von speziell für Server geeigneten HDD’s will man bei Backblaze jedoch nichts wissen, da diese im Gegensatz zu Desktop-Modellen deutlich teurer sind. Fakt ist, dass die unten stehenden Hitachi-Festplatten auch im Dauer-Einsatz ein gutes Bild von sich liefern, während die HDD’s von Seagate in Sachen Zuverlässigkeit deutlich zurückliegen.

Modell:Kapazität:Anzahl geprüfte Festplatten:Durchschnittliches Alter (in Jahre):Jährliche Ausfallrate:
Seagate Desktop HDD.15
(ST4000DM000)
4.0 TByte96190.63.0%
Hitachi Deskstar 7K2000
(Hitachi HDS722020ALA330)
2.0 TByte47063.41.1%
Hitachi Deskstar 5K3000
(Hitachi HDS5C3030ALA630)
3.0 TByte45932.10.7%
Seagate Barracuda 7200.14
(ST3000DM001)
3.0 TByte38461.915.7%
HGST Megascale 4000.B
(HGST HMS5C4040BLE640)
4.0 TByte28840.2n/a
Hitachi Deskstar 5K4000
(Hitachi HDS5C4040ALE630)
4.0 TByte26271.21.2%
Seagate Barracuda LP
(ST31500541AS)
1.5 TByte16994.39.6%
HGST Megascale 4000
(HGST HMS5C4040ALE640)
4.0 TByte13050.1n/a
Hitachi Deskstar 7K3000
(Hitachi HDS723030ALA640)
3.0 TByte10222.61.4%
Western Digital Red
(WDC WD30EFRX)
3.0 TByte7760.58.8%
Western Digital Caviar Green
(WDC WD10EADS)
1.0 TByte4764.63.8%
Seagate Barracuda 7200.11
(ST31500341AS)
1.5 TByte3654.324.9%
Seagate Barracuda XT
(ST33000651AS)
3.0 TByte3182.26.7%

 

Solltet ihr auf der Suche nach einer neuen Festplatte von Hitachi sein, dann schaut doch einmal bei Amazon* vorbei und unterstützt gleichzeitig diesen Blog damit, Danke.

Quelle: Backblaze

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Oral-B Genius: Die smarte Art des Zähneputzens

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen