Flappy Bird steigt ab August wieder in die Lüfte – mit Multiplayer-Modus

Für die Flappy-Bird-Fans wohl hervorragende Nachrichten, für uns eher naja, wenn es denn sein muss: Das süchtig machende Geschicklichkeitsspiel soll ab August wieder auf die Displays zahlreicher Smartphones und Tablets gelangen. Erfinder Dong Nguyen ließ zudem verlauten, dass das Spiel einen Multiplayer-Modus erhalten werde.

Fluch oder Segen? Die in diesem Jahr wohl meistdiskutierte App soll im August wieder auf die mobilen Geräte zurückkehren. Dies gab der Entwickler Dong Nguyen höchstpersönlich gegenüber der CNBC-Moderatorin Kelly Evans bekannt. Die neue Version von Flappy Bird soll laut Nguyen nicht mehr ganz so süchtig machen, wie dies beim Vorgänger noch der Fall war – was sich unter anderem auch auf das Aggressions-Potential positiv auswirken dürfte. Eine Rückkehr zum alten Erfolg, den das Geschicklichkeitsspiel zuletzt hatte, bezweifel ich jedoch stark. Zwar kündigte Nguyen als Neuerung einen Multiplayer-Modus an, doch das Spielprinzip dürfte durch und der Hype vorüber sein. Dennoch bin ich doch ein wenig gespannt darauf, wie der Mann den Mehrspielermodus umsetzen wird. Ob die Spieler dabei online oder offline gegeneinander antreten können, ist bisher noch nicht bekannt.

Aus Geldsorgen dürfte Nguyen das Projekt wohl nicht zurückbringen wollen. Zu den Spitzenzeiten von Flappy Birds nahm der Indie-Entwickler nicht weniger als 50.000 Dollar am Tag ein. Aufgrund des besonders hohen Suchtpotenzials wurde das Spiel laut eigenen Angaben zum Problem, was schlussendlich zur Löschung aus dem App Store sowie dem Google Play Store führte. Außerdem gab der Entwickler bekannt, dass das Spiel danach nicht mehr zurückkehren wird. Naja, nun scheint er seine Meinung jedoch geändert zu haben. Zumindest bin ich schon auf die angekündigte Neuerung gespannt, auch wenn mich das Spiel nicht sonderlich groß interessiert.

Quelle: Techcrunch

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

WhatsApp: Update bringt die Textformatierungen fett, kursiv und durchgestrichen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen