flir-one-ios-android

Flir One: Wärmebildkamera für Android und iOS

Das Unternehmen Flir Systems hat die zweite Generation seiner Wärmebildkamera namens Flir One für iOS und Android vorgestellt. Unter anderem wurde die Auflösung der neuen Infrarotkamera erhöht und das Gewicht konnte um mehr als zwei Drittel gesenkt werden.

Es lässt sich zwar darüber streiten, ob eine Wärmebildkamera für Smartphones wirklich sinnvoll ist, doch hat sich bereits das Vorgängermodell der Flir One bei einigen Berufsgruppen als hilfreich erwiesen. Allerdings sorgte die Flir One auch schon für ordentliche Kritik, da beispielsweise bei der Eingabe von Pinnummern Wärmerückstände auf den Tasten sichtbar gemacht werden können. Nichtsdestotrotz hat Flir Systems nun die zweite Generation der Flir One vorgestellt und die Auflösung von 80 x 60 auf 160 x 120 Pixel erhöht. Die Flir One besitzt insgesamt zwei Kameras: Eine VGA- sowie eine Wärmebildkamera. Durch die Kombination beider Kameras ist eine Darstellung in verschiedenen Farbschemen sowie in Schwarz-Weiß möglich.

Die Bedienung der Wärmebildkamera erfolgt über eine App für iOS und Android. Darüber lassen sich Fotos, Videos, Panorama-Bilder sowie Time-Lapse-Videos erstellen. Die Flir One erkennt Temperaturen zwischen -20 bis 120 °C und kann Temperaturunterschiede von einem Zehntel °C unterscheiden. Die Wärmebildkamera lässt sich über den Lightning- bzw. Micro-USB-Anschluss an der Unterseite des Smartphones anschließen. Das Zubehör besitzt mit 72 x 26 x 18 Millimeter die Größe eines Adapters und ist gerade mal 32 Gramm schwer. Positiv hervorzuheben ist zudem, dass die Flir One nicht etwa am Akku des Mobilgerätes nagt, sondern über einen eigenen 350 mAh starken Akku verfügt, der sich per Micro-USB aufladen lässt.

flir-one-waermebildkamera

Die Flir One für iOS-Geräte kann ab sofort zum Preis von 250 US-Dollar im Online-Shop des Herstellers gekauft werden. Gleichzeitig mit der Neuankündigung wurde übrigens der Preis der ersten Generation auf 150 US-Dollar reduziert.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

tech-tats

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen