Gameloads.org – Down für immer?

Das illegale Download-Portal Gameloads.org ist offline. Auf Nachfrage bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden einen Zusammenhang mit einem der mutmaßlichen Betreiber von 1load.net, der auch die Spieleplattform betrieben habe.



Das illegale Spieleportal Gameloads.org ist gestern im Laufe des Nachmittages vom Netz gegangen. Dies wurde heute auf der offiziellen Webseite der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) mitgeteilt. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden bestätigte einen Zusammenhang mit der Abschaltung von Gameloads.org und der illegalen Plattform 1load.net, welche gestern ebenfalls offline gegangen ist. Die Maßnahme richtete sich gegen zwei Verantwortliche des Raubkopien-Portals aus Leipzig und Altenburg (Thüringen). Einer der beiden Beschuldigten sei auch der Betreiber von Gameloads.org.

Anfang eines Durchbruchs gegen illegale Raubkopien-Portale?

Mit der Abschaltung den beiden Download-Portalen scheint der Generalstaatsanwaltschaft ein weiterer Schlag gegen illegale Raubkopie-Plattformen gelungen zu sein. Wir erinnern uns noch zu gut daran, dass auch das illegale Streaming-Portal kino.to und evtl. auch die Filme-Seite movie2k.to der Generalstaatsanwaltschaft Dresden zum Opfer gefallen ist. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, gewerbsmäßig das Urheberrecht verletzt zu haben. Wie die GVU verlauten ließ, machte das werbefinanzierte Download-Portal 1load.net zuletzt weit mehr als 100.000 verschiedene Dateien ohne Erlaubnis öffentlich zugänglich. Hierunter fielen Filme, TV-Serien, eBooks, Spiele, Musik, pornografische Videos ebenso wie Anwendersoftware. Bei solchen Plattformen sind die Betreiber nur schwer zu fassen, da auf den betroffenen Webseiten weder ein Impressum noch Kontaktadressen vorhanden sind. Auch werden oft Anonymisierungsdienstleister genutzt, um so die Identität des Domaininhabers zu verschleiern. Weiterhin teilte die GVU mit, dass es Hinweise auf Geschäftsbeziehungen von 1load zu Werbevermarktern gegeben, die laut Erkenntnissen des Berliner Urheberrechtsvereins bereits Werbung für die illegale Streaming-Plattform kino.to vermittelt haben. Die GVU habe diese Hinweise an die Generalstaatsanwaltschaft Dresden weitergeleitet. 1load.net konnte ein starkes Wachstum verzeichnen. So existierte das Download-Portal seit Ende 2007 oder Anfang 2008 und bot im ersten Quartal 2008 Verweise zu insgesamt 1.621 verschiedenen Inhalten an. Ende 2012 waren es bereits 102.480 Dateien. Über die Datenbankeinträge konnten Internetnutzer die gewünschten Titel finden und dazugehörige Links aufrufen. Diese verwiesen auf Dateien mit den entsprechenden Inhalten, welche zuvor von Uploadern auf Filehoster geladen worden waren, so die GVU weiter. Besonders beliebt waren wohl die Filehoster Share-Online, Uploaded und Cloudzer, da auf diesen Hostern besonders viele Dateien gespeichert waren.


Zusammenhang mit kino.to?

Der in Altenburg wohnhafte Beschuldigte von 1load.net wird gleichzeitig auch verdächtigt, Betreiber von Gameloads.org zu sein. Aus diesem Grund wurde die Spiele-Plattform ebenfalls abgeschaltet. Wie die GVU weiterhin mitteilte, seien im kino.to-Verfahren bereits Anhaltspunkte dazu gefunden worden, dass Verantwortliche unterschiedlicher illegaler Plattformen zusammenarbeiten würden. Daraus kommt die GVU zu folgendem Entschluss: „Bei den Betreibern gewerblicher illegaler Medienportale handelt es sich um eine stark vernetzte Szene. Diese Szene, die wir die digitalen Hehler nennen, besteht nach unseren Analysen im harten Kern aus 100 bis 150 Personen, die in der Regel voneinander wissen oder sich auch näher kennen.“ Nach Analysen des Berliner Urheberrechtsvereins wurde Gameloads.org Ende 2010 in Betrieb genommen. Zuletzt ermöglichte die Seite den illegalen Download von rund 2.800 aktuellen Titeln der Game-Branche. So wurden dort Einträge zu Spielen für PC, Xbox 360, Playstation 3, PSP, Wii, Nintendo 3DS sowie Nintendo DS gelistet. Die gesuchten Datein waren auf Sharehostern gespeichert. Auch hier Uploaded, Cloudzer und Share-Online zu nennen, sowie Netload und Putlocker und konnten so über die auf dem Portal angegebenen Links heruntergeladen werden. Gamesload.org selbst speicherte keine illegalen Inhalte, sondern listete nur die passenden Links dazu. Den Besuchern, von denen 81 Prozent aus Deutschland stammen, wurde Werbung eingeblendet, insbesondere für pornografische Angebote und Multiplayer-Erotik-Spiele. Dadurch lief der User immer wieder Gefahr, sich einen Virus oder Trojaner auf seinen PC zu holen. Gameloads bezeichnete sich selbst als Alternative zu Gwarez. Hierbei handelte es sich ebenfalls ein illegales Download-Portal, welches Besuchern neben Spielen auch Filme und Anwendersoftware anbot. Im Februar 2013 wurde der Betreiber von Gwarez zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Als Bewährungsauflage hatte er 5.400 Euro zu zahlen.

Doch auch wenn die Generalstaatsanwaltschaft Dresden und die GVU den Kampf gegen 1load.net und Gameloads.org gewonnen haben, den Krieg gegen illegale Raubkopien-Portale werden sie verlieren. Denn wie man bereits bei kino.to oder movie2k gesehen hat, kaum wird die eine Download- bzw. Streaming-Plattform geschlossen, geht bereits wenige Tage später der Nachfolger online. Und so wird es wohl auch hier nur eine Frage der Zeit sein, bis neue Alternativen den Weg ins World Wide Web finden werden.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Google plant YouTube Red zum Netflix-Konkurrenten aufzurüsten

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

5 Kommentare

  1. hi @ technologie-junkies,

    das die für immer down sein werden, ist absoluter Unsinn und abstrus. Denn die GVU kämpft noch immer einen verlorenen Kampf gegen Windmühlen. Auch movie2k.tpo ist unter anderem Namen mit dem gleichen Content wieder online und genauso wird es mit diesem Spieleportal werden.

    Pro einem downgelegten Portal kommen 1.000 neue online und warten nur auf ihre Chance!! Die GVU kapiert nicht, dass sie den Kampf längst verloren haben und die wollen uns Usern nur einen kurzzeitigen Angstmoment einbrocken…

    Aber die Wahrheit ist: mit Tribler und ähnlichen Apps geht das Filesharing munter weiter und da bekommt man auch die echt guten Games und Filme!! Und Tribler ist nicht mehr abschaltbar!! Dazu müsste das gesamte Internet downgelegt werden!!

    Von daher kriegt die GVU hier von mir nur ein müdes Grinsen und bald geht das Filesharing erst richtig los!! Von daher: die kapieren es einfach nicht, weil sie doof sind wie sie dämlich sind!! Außerdem: die betreiben selbst illegale Warez-Seiten und fürchten nur um die Kohle für ihre eigenen illegalen Portale. So sieht es aus!!

    Außerdem: die GVU ist keine offizielle Strafverfolgungsbehörde sondern ein privater Verein, der sich aus dem Geld aus den Abmahnungen finanziert. Den Kuchen teilen sich die Content-Mafia, die Abmahnanwälte, die GVU und die FIlminudstrie sowie die Betreiber von deren illegalen Warez-Seiten!!

    Von daher: wer bitte braucht movie-blog.org, dass ebenfalls der Content-Mafia gehört??

    LOL @ GVU, ihr könnt uns User mal!! Wann bitte kapiert ihr, dass ihr längst verloren habt und bei der nächsten Bundestagswahl im September ist euer allseits geliebter Siegfried Kauder sowieso abgemeldet, weil er in hohem Bogen aus der CDU rausflieg!! Und damit ist einer eurer Lobbyisten abgemeldet!! So kann’s gehen, liebe gute GVU und Content-Mafia!! Ich lache nur über euch!! Ihr seid gegen uns erfahrene User nur kleine störende Zecken und sonst nichts!!

  2. Außerdem muss man hier an die Adresse der GVU auch sagen:

    wir User wissen, dass da bei euch nämlich noch mehr Leute mitdrin hängen: nämlich die ganzen Filmstudios selbst und auch die EU-Kommission sowie auch der Bundestag selbst!! Denn es gab vor einigen Monaten dazu einen sehr guten Artikel auf n-tv.de. Hier der Artikel dazu:

    http://www.n-tv.de/technik/Datenspur-fuehrt-in-den-Bundestag-article9866581.html

    Und in diesem Artikel steht dass hier drin:

    [quote] Wer illegale Inhalte herunterlädt, hinterlässt Spuren. Feste IP-Adressen sind besonders leicht auszumachen. Eine Datensammlung enthüllt nun: US-Filmstudios laden Werke der Konkurrenz und Pornos herunter, US-Ministerien und das Repräsentantenhaus sind ebenfalls verstrickt. Wie der Bundestag.[/quote]

    Dass bedeutet: solange die selber Dreck am Stecken haben, sollte die GVU nicht mit denen gemeinsame Sache machen, was aber passiert. Außerdem steckt die GVU auch mit den Filmstudios, die selber illegales Filesharing betreiben, unter einer Decke!!

    In diesem Artikel werden die Namen von etlichen großen Filmstudios genannt:

    [quote]Den Angaben zufolge werden während der Arbeitszeit auch aus den Häusern von Paramount Pictures, Warner Brothers, Disney, Sony Pictures und 20th Century Fox Urheberrechtsverletzungen begangen. Scaneye hat sich auf die Analyse von Bittorrent spezialisiert. [/quote]

    [quote]In den Büros von Sony Pictures werden neben Filmen wie „Ice Age 4“ auch Videospiele und Fernsehshows heruntergeladen. Beschäftigte von 20th Century Fox und Disney sind offenbar auch keine Engel. Diese Daten seien nur „die Spitze des Eisbergs“ und damit exemplarisch, schreibt torrentfreak.com.[/quote]

    Außerdem werden bei diesen Filmstudios sogar illegal Pornos vom Netz heruntergeladen:

    [quote]Auch Pornos

    Den Daten zufolge kommen von statischen IP-Adressen Paramounts Teile der Filme „Battle Force“, mit „Happy Feet 2“ ein Streifen der Konkurrenz Warner, oder auch „The Hunger Games“. Bei Warner selbst nutzen Mitarbeiter ebenfalls Bittorrent und luden neben Filmen wie „The Expendables 2“ auch illegal Pornos herunter.[/quote]

    Und genau dass ist doch sogar strafbar. Außerdem enthüllt dieser Artikel auch, dass sogar die us-Regierung selbst in diese ganzen Sachen rund um diese ganze Arbeitsteilung bei illegalem Filesharing verwickelt ist:

    [quote]Auch von Mitarbeitern von Musikkonzernen und in US-Regierungsinstitutionen wird demzufolge kräftig illegal heruntergeladen. Darunter sind das Repräsentantenhaus, das Heimatschutzministerium und gar das Justizministerium. Auf Anfrage von n-tv.de berief sich Scaneye bei der Zuordnung der IP-Adressen auf den US-amerikanischen Geodatendienst Maxmind.[/quote]

    Aber nicht nur die us-Regierung selbst ist hier verwickelt und steckt mit der Content-Mafia unter einer Decke, sondern auch unser eigener Bundestag:

    [quote]Im Bundestag in Berlin gibt es indes Interesse an „Celebrity Rehab“ in High Definition, dem aktuellen Actionstreifen „Premium Rush“ oder auch „The Voice“. In Brüssel geht die EU unter anderen mit „Take Shelter“ von 2011 in Deckung und besorgt sich „Poupoupidou“ samt schwedischen Untertiteln.[/quote]

    Dass bedeutet: solange hier die GVU mit den weltweiten Regierungen, den Filmstudios selbst und sogar mit der Musikindustrie unter einer Decke steckt und mit denen gemeinsame Sache macht und die sogar schützt, sollen die uns User mal absolut in Ruhe lassen!! Die haben überhaupt kein Recht, uns an den Kragen zu gehen, solange die ihr eigenes Haus nicht sauber halten können!! Außerdem geht es denen – wie bereits aufgezeigt – nur darum, dass die um ihre Pfründe für ihre eigenen illegalen Warez-Seiten und für deren illegale Serverfarmen fürchten und sonst nichts!! Ergo: diese Plattform wurde nicht wegen der illegalen Spiele downgelegt, sondern weil die denen einfach zu viel Kohle gemacht haben!!

    Dass bedeutet: diese Content-Mafia hat es bis heute nicht verstanden, sich diese Konzepte dieser downgelegten Plattformen abzugucken und selbst zu nutzen und so verdammt viel Geld zu machen.

    Mit diesem Vorgehen gegen uns User sägen die sich doch nur den Ast ab, der die ernährt. Denn: wer bitte hat die ganzen Filmstars denn erst groß gemacht?? Das waren wir User!! Wer hat die Filme erst populär werden lassen?? Das waren wir User durch unsere Empfehlungen und durch unser Weitersagen der Namen von diesen Filmen.

    Das soll heißen: die sollen erst mal vor ihrer eigenen Türe kehren, bevor die uns ans Leder wollen!!

    Und dass bedeutet wiederum: diese downgelegten Plattformen und auch Kim Dotcom haben sowas von recht, sich hier gegen diese kriminellen Machenschaften von der GVU und der Content-Mafia zu wehren und von daher wird diese Games-Plattform, um die es hier geht, schon sehr bald wieder online kommen, weil es davon überall weltweit Spiegelserver gibt.

  3. Darüber hinaus ist es so, dass wir User noch mehr Möglichkeiten haben, um auch dann an unsere Files zu kommen, wenn die ganzen Internet-Portale downgelegt sind. Welche es da gibt?

    Diese hier:

    a) Hardware-Methode

    Hier möchte ich die gute GVU und die Abmahnanwälte nur mal an die aktuellen Festplatten-Videorecorder erinnern!! Die gibt es für lau in jedem Tech-Markt. Außerdem verfügen die Geräte über ein intern verbautes Brennlaufwerk. Dass bedeutet: man kann – wie früher beim VHS-System auch – sich die Filme direkt vom TV auf die intern verbaute Festplatte herunterladen, dann über das verbaute Laufwerk brennen und die Files so trotzdem wieder auf den PC bringen und sharen!!

    @ GVU und Content-Mafia: Das ist eure erste Niederlage gegen uns User!! Pech gehabt für euch!!

    b) Software-Methode

    Hier gibt es gleich mal eine ganze Reihe von gemeinen aber feinen Software-Tools, die es uns trotzdem möglich machen, uns die Files trotzdem wieder vom Netz zu holen. Welche ich meine? Diese Tools heir:

    a) MedieathekView (für die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender)

    b) Tribler

    Bei diesem Proggi handelt es sich um ein gemeines aber feines opensource-Tool, dass uns User direkt miteinander vernetzt und damit ist das Filesharing nicht mehr abschaltbar!! Dazu müsstet ihr von der Content-Mafia erst mal das gesamte Internet lahmlegen und dass ist sowas von utopisch und es ist auch gar nicht durchführbar!! Dazu mal mehr hier lesen:

    http://www.denkmaschinen.ch/2012/02/10/say-goodbye-to-netzzensur-jetzt-kommt-tribler/

    Tja, damit können wir ganz blitzeschnelle eure Netzzensur aushebeln und euch so erneut aufs Kreuz legen!! *breit grins*

    c) VLC-Player

    Tja, damit machen wir euch von der Content-Mafia den zweiten Strich durch die Rechnung und damit habt ihr das zweite Mal gegen uns verloren!! Erneut Pech gehabt für euch!!

    c) Firefox-Tools:

    Ja, es gibt dann noch einen dritten gemeinen Weg, wie wir uns die Files von euch trotzdem wieder abholen. Welche Tools ich meine?? Diese hier:

    a) ProxTube (zum entsperren von angeblich gesperrten Files)

    b) DownloadHelper

    c) FlashGot

    d) DownThemAll

    e) Flash Video Downloader

    @ GVU: Von daher ist dass der dritte Streich von uns gegen euch und damit der finale Neckbreak!! Damit habt ihr zum dritten Male abgeloost und könnt uns Usern gar nichts mehr!! Denn: inzwischen haben wir sogar die Gerichte auf unserer Seite!! Denkt zurück an die Entscheidungen von unserem Bundesverfassungsgericht (Computerschutz aus dem Jahre 2008) und vom EuGH (Illegalität von Präventiv-Filtern im Internet; nichts anderes nämlich stellt eure Jagd nach unseren Plattformen und unseren Daten dar!!). Von daher: solltet ihr uns nochmal ärgern wollen, dann könnt ihr euch auf noch härtere Gerichtsurteile gegen euch gefasst machen!!

    Außerdem läuft bereits auch im Zusammenhang mit der Schnüffelaffäre bereits eine weitere Massenklage, die verhindern wird, dass ihr und die NSA unsere TKÜ-Provider zu euren Erfüllungsgehilfen macht (ja, ich weiss, dass ihr das g10-Gesetz und auch den Absatz2 aus Artikel 10 GG für euch mitnutzt genauso wie es die NSA macht!!).

    Wo ihr mehr darüber lesen könnt?? Hier:

    http://stopp-bda.de/

    Ja, wir User wissen, dass auch ihr von der GVU und der Content-Mafia es seid, die unsere Daten an die us-Regierung und an die NSA weiterleitet!! Aber dass wird damit bald Vergangenheit sein!! Außerdem läuft bereits eine weitere Klage vor dem EuGH (da war am 09. Juli mündliche Verhandlung und es sieht gut aus für uns User), bei der es um die EU-Richtlinie zu der von euch so geliebten Vorratsdatenspeicherung geht (die angeblich ja zur Terror-Bekämpfung dienen soll. Aber: wir durchschauen eure Lügen!!) *doppelt breit grins*

    Von daher liebe Content-Mafia: dieser Gerichtsweg ist die vierte dicke und finale Niederlage für euch!! Von daher: tschüüüßßßß Content-Mafia und GVU!! Ihr könnt uns ab jetzt mal sonstwo!!

  4. Ach ja, was ich noch sagen wollte:

    die downgelegte Plattform movie2kto ist unter neuem Namen bereits wieder online mit demselben Content und auch genauso fix beim Download via Firefox-Tool wie früher. Dann ist auch Kim Dotcom mit seiner Cloud MEGA bereits online.

    Aber bei diesem Dienst von Kim Dotcom sollte man mal einen Blick in die AGBs werfen. Denn dort wird ganz klar gesagt, dass der jetzt ab sofort mit den Behörden zusammenarbeitet und dass Urheberrechts-Verletzungen in dieser Cloud ab sofort verboten sind und zur Anzeige gebracht werden.

    Dass bedeutet nichts anderes, als dass dieser Kim Dotcom bereits von der Content-Mafia korrumpiert wurde. Die Server stehen in den USA und fallen damit unter us-Recht. Von daher sage ich ganz ehrlich: man sollte nicht mehr für diesen Dienst werben und auch nicht mehr für Dropbox. Denn auch dabei handelt es sich um einen us-amerikanischen Dienst und auch dort können die Geheimdienste und auch die Content-Mafia reingucken!!

    Dann ist das nächste Problem, dass siese Verschlüsselungsprogramme wie etwa BoxCryptor und TrueCrypt nichts mehr bringen, weil die us-Geheimdienste von diesen Programmen bereits die Generalschlüssel haben und alle Files auslesen können unter Umgehung der Verschlüsselung!!

    Der einzige – derzeit noch – sichere europäische Dienst ist der schweizer Anbieter Wuala. Schaut dazu mal hier:

    http://wuala.com/

    Dieser Dienst hat seine Server in Deutschland, der Schweiz und in Frankreich stehen und bei denen werden die Files direkt schon beim Upload verschlüsselt mit einem eigenen Verschlüsselungsmechanismus. Wuala bietet sogar ganze satte 5 GB Discspace für frei.

    Also: diese Content-Industrie hat doch schon längst gegen uns User abgeloost und auch diese Games-Plattform wird bald wieder online kommen. Daher: nicht traurig sein sondern etwas warten. Aber das wird mit Sicherheit nicht lange dauern, bis die wieder da sind.

    Grüße
    Andrea

  5. hi Nicole,

    Hier also die Fortsetzung meines Beitrages.

    Dann schau dir als nächsten Punkt mal die §§ 1 und 2 aus dem g10-Gesetz an. Hier als erstes der § 1 aus dem g10-Gesetz:

    [quote]1) Es sind

    1. die Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder, der Militärische Abschirmdienst und der Bundesnachrichtendienst zur Abwehr von drohenden Gefahren für die freiheitliche demokratische Grundordnung oder den Bestand oder die Sicherheit des Bundes oder eines Landes einschließlich der Sicherheit der in der Bundesrepublik Deutschland stationierten Truppen der nichtdeutschen Vertragsstaaten des Nordatlantikvertrages,

    2. der Bundesnachrichtendienst im Rahmen seiner Aufgaben nach § 1 Abs. 2 des BND-Gesetzes auch zu den in § 5 Abs. 1 Satz 3 Nr. 2 bis 7 und § 8 Abs. 1 Satz 1 bestimmten Zwecken

    berechtigt, die Telekommunikation zu überwachen und aufzuzeichnen, in den Fällen der Nummer 1 auch die dem Brief- oder Postgeheimnis unterliegenden Sendungen zu öffnen und einzusehen.[/quote]

    Dass bedeutet: die dürfen unsere Briefe öffnen und lesen!! Das ist ein Verstoß gegen Absatz 1 aus dem Artikel 10 GG und gegen den § 3a aus dem g10-Gesetz auf den ich noch eingehe.

    Dann hier der § 2 aus dem g10-Gesetz:

    [quote]§ 2 Pflichten der Anbieter von Post- und Telekommunikationsdiensten

    (1) Wer geschäftsmäßig Postdienste erbringt oder an der Erbringung solcher Dienste mitwirkt, hat der berechtigten Stelle auf Anordnung Auskunft über die näheren Umstände des Postverkehrs zu erteilen und Sendungen, die ihm zum Einsammeln, Weiterleiten oder Ausliefern anvertraut sind, auszuhändigen. Der nach Satz 1 Verpflichtete hat der berechtigten Stelle auf Verlangen die zur Vorbereitung einer Anordnung erforderlichen Auskünfte zu Postfächern zu erteilen, ohne dass es hierzu einer gesonderten Anordnung bedarf.[/quote]

    Dass würde die sogar dazu berechtigen, unsere Briefe einzubehalten und den Versand zu verhindern!! Auch dass ist ein Verstoß gegen den Absatz 1 aus Artikel 10 GG und gegen den § 3a aus dem g10-Gesetz!!

    Aber hier jetzt der Abschnitt bezüglich der Telekommunikationsdienste:

    [quote]Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder an der Erbringung solcher Dienste mitwirkt, hat der berechtigten Stelle auf Anordnung Auskunft über die näheren Umstände der nach Wirksamwerden der Anordnung durchgeführten Telekommunikation zu erteilen, Sendungen, die ihm zur Übermittlung auf dem Telekommunikationsweg anvertraut sind, auszuhändigen sowie die Überwachung und Aufzeichnung der Telekommunikation zu ermöglichen. § 8a Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 des Bundesverfassungsschutzgesetzes, § 4a des MAD-Gesetzes und § 2a des BND-Gesetzes bleiben unberührt.[/quote]

    Dass bedeutet: die dürfen alle unsere Telefonate, Emails, Chats, Einträge in Internet-Foren und Internet-Blogs mitlesen, speichern und auswerten!! Das ist der nächste Verstoß gegen den Absatz 1 aus dem Artikel 10 GG und gegen den § 3a aus dem g10-Gesetz.

    Quelle für beide Zitate:

    http://www.gesetze-im-internet.de/g10_2001/BJNR125410001.html#BJNR125410001BJNG000100000

    Und nun kommen wir nämlich zu diesem § 3a aus dem g10-Gesetz, laut dem dass nämlich eigentlich verboten ist:

    [quote]§ 3a Schutz des Kernbereichs privater Lebensgestaltung

    Beschränkungen nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 sind unzulässig, soweit tatsächliche Anhaltspunkte für die Annahme vorliegen, dass durch sie allein Erkenntnisse aus dem Kernbereich privater Lebensgestaltung erfasst würden. Soweit im Rahmen von Beschränkungen nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 neben einer automatischen Aufzeichnung eine unmittelbare Kenntnisnahme erfolgt, ist die Maßnahme unverzüglich zu unterbrechen, soweit sich während der Überwachung tatsächliche Anhaltspunkte dafür ergeben, dass Inhalte, die dem Kernbereich privater Lebensgestaltung zuzurechnen sind, erfasst werden. Bestehen insoweit Zweifel, darf nur eine automatische Aufzeichnung fortgesetzt werden.[/quote]

    Dass bedeutet: die dürften unsere privaten Daten eigentlich gar nicht aufzeichnen, speichern, an die NSA schicken und auswerten!!

    [quote]Automatische Aufzeichnungen nach Satz 3 sind unverzüglich einem bestimmten Mitglied der G10-Kommission oder seinem Stellvertreter zur Entscheidung über die Verwertbarkeit oder Löschung der Daten vorzulegen. Das Nähere regelt die Geschäftsordnung. Die Entscheidung des Mitglieds der Kommission, dass eine Verwertung erfolgen darf, ist unverzüglich durch die Kommission zu bestätigen. Ist die Maßnahme nach Satz 2 unterbrochen worden, so darf sie für den Fall, dass sie nicht nach Satz 1 unzulässig ist, fortgeführt werden. Erkenntnisse aus dem Kernbereich privater Lebensgestaltung, die durch eine Beschränkung nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 erlangt worden sind, dürfen nicht verwertet werden.[/quote]

    Dass bedeutet: diese Verwertung der Daten von uns ist sowohl unseren Geheimdiensten als auch den ausländischen Geheimdiensten – solange sie hier von deutschem Boden aus operieren – verboten!!

    [quote]Aufzeichnungen hierüber sind unverzüglich zu löschen. Die Tatsachen der Erfassung der Daten und der Löschung sind zu dokumentieren. Die Dokumentation darf ausschließlich für Zwecke der Datenschutzkontrolle verwendet werden. Sie ist zu löschen, wenn sie für diese Zwecke nicht mehr erforderlich ist, spätestens jedoch am Ende des Kalenderjahres, das dem Jahr der Dokumentation folgt.[/quote]

    Dass bedeutet, dass es mehrere Widersprüche innerhalb unserer Gesetze gibt:

    1. Widerspruch: die Absätze 1 und 2 aus dem Artikel 10 GG widersprechen sich gegenseitig und heben sich gegenseitig auf!!

    2. Widerspruch: die §§ 1 und 2 aus dem g10-Gesetz einerseits und der § 3a aus dem g10-Gesetz andererseits widersprechen sich ebenfalls und heben sich gegenseitig erneut auf!!

    Unter dem Strich bedeutet dass: die §§ 1 und 2 aus dem g10-Gesetz + der Absatz 2 aus dem Artikel 10 GG einerseits und der Absatz 1 aus dem Artikel 10 GG + der § 3a aus dem g10-Gesetz andererseits widersprechen sich ebenfalls und heben sich gegenseitig auf!!

Kommentar verfassen