A-GPS

Mittlerweile besitzt nahezu jedes Smartphone eine GPS-Funktion, doch mit A-GPS (Assisted Global Positioning System) gibt es eine weitere unterstützende Methode zur Positionsbestimmung eines Nutzers. Die Erweiterung A-GPS unterstützt den GPS-Empfänger, indem Ortungsinformationen zusätzlich per Datenübertragung über das Mobilfunknetz ermittelt werden. Die Ortung des Empfängers erfolgt hierbei durch den Datenaustausch mit den Sendemasten. Befindet man sich in Reichweite von drei aktiven Basisstationen, die das GSM-Mobilfunksignal ausstrahlen, lässt sich durch die Empfangsstärke relativ genau berechnen, an welchem Ort sich das empfangende Gerät befindet.

Da GPS ursprünglich für eine dauerhafte Verbindung zwischen Sender und Empfänger entwickelt wurde und eine Ortung nach unterbrochenem Signal bei Ortswechseln einige Zeit dauert, dient das A-GPS-System als unterstützende Hilfe, um die aktuelle Position schneller ermitteln zu können. A-GPS ist zudem deutlich energiesparender, als wenn das GPS-Modul zum Einsatz kommen muss, aus diesem Grund setzen viele Apps ausschließlich auf den unterstützenden Dienst, um beispielsweise ortsbasierte Daten liefern zu können.

 

Zurück zum Glossar