Google Glass: In britischen Kinos ab sofort verboten!

Seit gerade mal sechs Tagen ist die Google Glass in Großbritannien im Handel erhältlich und bereits jetzt wurde das erste Verbot für die Datenbrille von britischen Kinobetreibern ausgesprochen. Weitere Unternehmen und Behörden überlegen sich ebenfalls Verhaltensregeln.

Auf der Insel scheint die Google Glass kein gerne gesehener Gast zu sein. Knapp eine Woche nachdem Google in Großbritannien die Markteinführung vollzogen hat, hagelt es bereits massenhaft Kritik aus allen Ecken. Allen voran sind die Kinobetreiber von England, Wales, Schottland und Nordirland: Der britische Kino-Verband Cinema Exhibitor’s Association (CEA) fordert Besitzer einer Google Glass dazu auf, diese in den Kinosälen nicht zu benutzen, ansonsten droht der Rauswurf. Als Begründung für dieses Verbot wurde die Angst vor Piraterie genannt, da Glass-Träger unbemerkt Videomitschnitte mit der Brille tätigen können. 90 Prozent aller Schwarzkopien seien illegale Mittschnitte in den Kinos, erklärte Phil Clapp, Chef des Branchenverbands CEA.

Google reagierte sogleich auf dieses Verbot und bat die Kinobetreiber um ein wenig mehr Gelassenheit, wenn es um das Verbot mit der Datenbrille geht. Google ist der Meinung, dass die Glass ähnlich wie Mobilgeräte behandelt und während der Vorstellung ausgeschaltet werden müssen. Ausserdem erwähnte der Internetkonzern, dass die Ladekapazität des Akkus derzeit nur für 45 Minuten Filmaufnahmen am Stück reichen würde. Um einen Film mit durchschnittlicher Länge aufzunehmen, bräuchte man also bereits zwei oder mehr solcher Datenbrillen. Aber ganz ehrlich, wer würde es rund 100 Minuten lang aushalten, still zu sitzen, ohne den Kopf zu bewegen? Ich kann mir daher nur schlecht vorstellen, dass ein Pirat das Kino mit einer Google Glass betreten würde. Die britische Zeitung The Independent berichtete gar, dass auch weitere Einrichtungen ähnliche Regeln gegen die Datenbrille planen. Verbote könnten unter anderem zwecks Datenschutz auch in Krankenhäusern bald folgen und das Verkehrsministerium hat Google bereits dazu aufgefordert, Wege aufzuzeigen, wie die Google Glass hinter dem Steuer benutzbar sein kann. Wie es scheint, hat Google noch einiges an Aufklärungsarbeit vor sich, um auch den Behörden klar zu machen, zu was die Google Glass fähig ist und zu was nicht.

Quelle: The Independent

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Dot präsentiert erste Braille-Smartwatch für blinde Menschen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen