google-kauft-emu

Google kauft Instant Messenger Emu und schliesst den Dienst direkt

Einmal mehr hat Google auf dem Markt zugeschlagen und sich den Instant Messenger Dienst Emu auf seiner Shopping-Tour gekauft. Hierbei handelt es sich um eine Messaging-App mit Siri-ähnlicher Intelligenz. Der Dienst wurde nach der Übernahme jedoch direkt geschlossen.

Emu, sozusagen ein smarter Messenger und Assistent in einem, ist erst seit April 2014 auf dem Markt. Erst kürzlich hat die iOS-App die Beta-Phase verlassen und bereits jetzt mit Google einen Big Player auf dem Markt von sich überzeugen können. Bisher war mir die App alles andere als bekannt, doch bietet diese eigentlich eine Menge interessanter Funktionen, sodass man die Anwendung kennen sollte. Zum einen ist Emu natürlich ein normaler Instant Messenger wie WhatsApp, doch die App kann während dem Schreiben mit einem Chat-Partner auch Dinge wie Kontakte, Termine oder andere wichtige Daten erkennen und diese beispielsweise direkt in den Kalender eintragen. Ebenso ist Emu in der Lage Restaurantempfehlungen zu liefern oder beim Buchen von Flügen unterstützend zu wirken.

Ganz interessant ist auch die Standortfreigabe, bei der dem Nutzer ermöglicht wird, dem Empfänger seinen aktuellen Standort für 30 Minuten freizugeben. Dieser kann dann in Echtzeit verfolgen, wo sich der Nutzer gerade befindet. Emu analysiert, beobachtet und hört zu – ein Konzept, das sich gut in Google Now integrieren lässt und Google’s Assistenten weiter verbessern dürfte. Ab dem 25. August 2014 wird Google Emu entgültig einstellen, das Versenden und Empfangen von Nachrichten wird dann nicht mehr möglich sein.

Via TechCrunch

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

titan-aerospace

Project Skybender: Google testet 5G-Internet mit Solardrohnen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen