Google Nexus 9 von HTC mit Tegra K1-Chip offiziell vorgestellt

Ohne viel Geschwätz drum herum hat Google zusammen mit HTC das Nexus 9 offiziell vorgestellt. Das Tablet bietet Hardware der Spitzenklasse und mit dem 64-Bit-Tegra K1 von Nvidia einen der schnellsten Prozessoren, die es aktuell auf dem Markt gibt.

Mit einem neuen Nexus-Smartphone und dem Nexus 9-Tablet will uns Google die Nutzungserfahrung von Android in seiner reinen Form präsentieren. Nexus-Updates kommen immer direkt von Haus aus und sind damit zügig nach dem Launch auf den Geräten – ausserdem ist auch keine nervige Bloatware vorhanden, womit ihr mehr Platz für Apps, Fotos und weitere Dateien zur Verfügung haben werdet. Mit dem neuen Nexus 9 schickt Google sein Nexus 10 gleichzeitig in Rente. Zeit also, uns mit dem neuen High-End-Modell etwas näher zu befassen. Das IPS-Display ist 8,9 Zoll gross bietet eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln, wird mit Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt und lässt sich per Doppel-Tap „aufwecken“.  Passend zum neuen Android 5.0 Lollipop schafft es auch der 64-Bit-Chip Tegra K1 mit 2,3 GHz von Nvidia in das Gerät. Obwohl es sich hierbei um eine Dual-Core-CPU handelt, dürfte der ARM-Chip einer der schnellsten derzeit auf dem Markt sein.

nexus-9_02

Dem schnellen Nvidia-Prozessor stehen ausserdem 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 bzw. 32 GByte interner Speicher beiseite – dieser lässt sich leider nicht erweitern. Auf der Rückseite befindet sich für Fotos und Videos eine 8 Megapixel Kamera mit f/2.4-Blende und LED-Blitz. Vorne könnt ihr auf eine 1,6-MP-Cam mit f/2.4 zurückgreifen. Quadband-GSM, CDMA, HSPA, LTE, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.1, NFC und GPS runden das Gesamt-Paket ab. Das Kunststoff-Gehäuse misst 154 x 229 Millimeter und ist mit einer Dicke von 8 Millimeter äusserst flach ausgefallen. Mit einem Gewicht von 425 für die WLAN-Variante bzw. 436 Gramm für das LTE-Modell ist das Nexus 9 in einem angenehmen Gewichtsbereich. Der 6.700 mAh-Akku ermöglicht 9,5 Stunden WLAN-Surfen oder Videowiedergabe und wer im Mobilfunknetz im Internet unterwegs ist, kann dies 8,5 Stunden lang tun.

nexus-9-grid

Soundtechnisch verbaute HTC zwei BoomSound-Lautsprecher auf der Vorderseite. Mit einer Tastatur, die sich magnetisch an das Tablet befestigen lässt, kann das Nexus 9 ausserdem zu einer Art Convertible-Lösung umgeformt werden. Bereits ab dem 17. Oktober 2014 lässt sich das Nexus 9 in den Farben Schwarz, Weiss und Sand vorbestellen. Die Preise liegen in Deutschland für das 16 GByte-WLAN-Modell bei 399 Euro, 489 Euro sind es bei der 32-GByte-Variante und die 32 GByte LTE-Version wird mit 569 Euro zu Buche schlagen. Ein Schnäppchen, wie dies früher möglich war, wird man hier also nicht mehr machen können. Weitere Informationen zum Nexus 9 findet ihr hier.

nexus9-keyboard

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Google Patent: Fahrende Packstation bringt Pakete autonom zum Empfänger

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen