google-nexus-player

Google Nexus Player: Set-Top-Box mit Android TV und GamePad vorgestellt

Google frischte nicht nur seine Nexus-Serie auf, sondern will mit dem Nexus Player auch in Sachen Android TV durchstarten. Die kleine Box dürfte zu einem ernsten Konkurrenten für Apple TV und den Amazon Fire TV werden.

Google liess heute ein ordentliches Produktefeuerwerk in den Himmel steigen und stellte neben der Enthüllung von Android „Lollipop“ mit dem Nexus 6, dem Nexus 9 und dem Nexus Player gleich drei verschiedene Geräte vor. In diesem Artikel befassen wir uns nun jedoch ausschliesslich um die neue kleine Set-Top-Box, die auf den Namen Google Nexus Player hört. Wem der Name Nexus Q was sagt, dem dürfte bewusst sein, dass dies nicht Google’s erster Schritt ins Wohnzimmer ist. Funktionstechnisch baut der Nexus Player auf denen der handelsüblichen Set-Top-Boxen auf. Per HDMI-Anschluss wird der Player mit dem Fernseher oder einem beliebigen anderen HDMI-fähigen Monitor verbunden. Über eine WLAN-Verbindung stellt der Nexus Player dann eine Verbindung zum Internet her, sodass ihr nach einer kurzen Anmeldung eures Google Play-Accounts sämtliche Apps nutzen könnt. Dazu zählen natürlich die beiden Google-Dienste Play Movies und Music sowie Anwendungen von YouTube, Netflix, TuneIn und mehr.

google-nexus-player_02

Weiter lässt sich der Nexus Player auch als eine Art Chromecast verwenden, wobei ihr über Google Cast Inhalte von iOS-, Android-, Windows-, Mac- oder Chromebook-Geräten auf Wunsch synchronisieren lassen könnt.Ihr habt dadurch die Möglichkeit einen Film am Smartphone oder Tablet anzufangen und ihn anschliessend über den Nexus Player am TV weiterzuschauen – fast selbsterklärend funktioniert diese Sache natürlich auch umgekehrt. Im Lieferumfang der kleinen Multimediabox ist ausserdem auch eine Fernbedienung enthalten, die euch die Bedienung entweder über die Tasten oder per Spracheingabe erlaubt. Dem Nutzer wird dadurch ermöglicht, auf schnelle Art und Weise seine Medien-Bibliothek zu durchsuchen. Zusätzlich bietet Google einen von ASUS gefertigten Android-Controller an, der mit 39 US-Dollar zu Buche schlägt. In Verbindung mit dem 1,8 GHz starken Intel-Atom Quad-Core-Prozessor sowie einer Imagination PowerVR Series 6-GPU dürften damit so ziemlich alle gängigen Android-Games spielbar sein. Das GamePad ist kabellos und stellt per Bluetooth eine Verbindung zur Box her.

google_android_tv_controller

Ab dem 17. Oktober 2014 wird der Nexus Player zu einem Preis von 99 US-Dollar vorbestellbar sein. Der Releasetermin für die USA und Kanada ist am 3. November 2014 – wann Deutschland, Österreich und die Schweiz an der Reihe ist, wurde nicht kommuniziert. Alle weiteren Informationen über den Google Nexus Player findet ihr hier.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

titan-aerospace

Project Skybender: Google testet 5G-Internet mit Solardrohnen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen