google-patent-autonome-paketstation

Google Patent: Fahrende Packstation bringt Pakete autonom zum Empfänger

Google hat von der US-amerikanischen Patentbehörde ein Patent zugesprochen bekommen, bei dem es um die autonome Paketzustellung direkt zum Kunden geht.

Google besteht schon lange nicht mehr nur aus einer Suchmaschine, sondern wagt sich heutzutage in Bereiche vor, die früher undenkbar gewesen wären. Der Online-Handel boomt seit Jahren und die Zustellung der bestellten Waren zum Kunden wird für Logistiker zunehmend zu einer Herausforderung. Die US-Patentbehörde hat Google nun ein entsprechendes Patent als gültig erklärt, das eine bewegliche Paketstation beschreibt, welche die Ware völlig autonom zum Empfänger liefert. Das selbstfahrende Fahrzeug verfügt über eine Vielzahl einzelner Fächer, in denen sich die jeweiligen Paketsendungen befinden.

Laut Patentbeschreibung werden die Empfänger direkt auf ihr elektronisches Endgerät (Smartphone, Tablet usw.) eine Nachricht erhalten, wenn sich das Fahrzeug auf den Weg macht und das Paket zugestellt wird. Ist das autonome Gefährt beim Empfänger angekommen, so lässt sich das Fach mithilfe eines zuvor zugestellten PIN-Codes öffnen. So kann der Käufer die Sendung direkt vor seiner Haustüre aus der Paketstation entnehmen.

google-patent-paketstation

Doch Google gibt sich mit dem alleinigen Konzept mit dem autonomen Zustellfahrzeug nicht zufrieden, sondern hält am Gedanken fest, eine komplette rollende Logistikstation aufzuziehen. Dies bedeutet, dass Sendungen nicht nur empfangen werden können, sondern dass der Kunde auch Rücksendungen vornehmen kann. Ist ein freies Fach verfügbar, so kann der Kunde seine Pakete oder Briefe hineinlegen – die Portokosten werden im Anschluss elektronisch abgebucht.

Hinter dem Patent verbirgt sich übrigens ein ganzes System, das unter anderem auch für die intelligente Routenberechnung zuständig ist. Darin werden nicht nur Wünsche der Empfänger in puncto Lieferzeit einfließen, sondern auch die aktuelle Verkehrslage wird entscheidend sein. Dadurch sollen Pakete künftig deutlich effizienter am Ziel ankommen, als dies bisher durch den klassischen Paketboten der Fall war. Leider würden mit diesem Vorhaben aber auch unzählige Arbeitsplätze verloren gehen.

Der Gedanke an eine autonome Packstation von Google ist gar nicht so weit entfernt. Der US-Konzern arbeitet ja bekanntlich bereits an autonomen Fahrzeugen und testet diese seit einiger Zeit auf den Straßen in den USA.

Quelle: USPTO Via: heise

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

google-glass-enterprise-edition

Google Glass: Neues Modell mit besserer Hardware aufgetaucht

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen