google-kontaktlinsen-patent

Google-Patent für smarte Kontaktlinsen als Eingabegerät aufgetaucht

Smarte technische Geräte verbreiten sich rasend schnell. Wer denkt, dass mit Smartphones, -watches und -glasses der Markt gesättigt ist, täuscht sich gewaltig. Google scheint sich neben der Smartglass und der Kontaktlinse für Diabetiker weiter auf die Technologisierung des menschlichen Auges zu fokussieren.

Dieses Jahr scheint so richtig Schwung auf den Markt der Wearables zu kommen. Nachdem sich immer mehr Hersteller mit Smartwatches und Fitnessarmbändern auseinandersetzen, scheint sich Google weiterhin im Bereich der Augmented Reality breitzusetzen. Gestern veröffentlichte das US Patent & Trademark Office ein neues Patent von Google, welches ein neues „Multi-Sensor-Kontaktlinsen-Computersystem“ aufzeigt. Die Kontaktlinse ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, um durch das Blinzeln des Nutzers diverse Eingabebefehle zu registrieren. Über den Druck-, Licht- und Temperatursensor kann die smarte Kontaktlinse diverse Daten erfassen und an ein verbundenes Gerät weiterleiten. Die Befehle lassen sich vom Nutzer mittels Blinzeln an das Smartphone oder einen anderen mobilen Begleiter senden. Zwar gibt es eine solche Technologie bereits schon, diese setzt bisher allerdings eine externe Kamera voraus. Sollte eine solche Kontaktlinse wirklich auf den Markt kommen, könnte ich mir gut vorstellen, dass dieses innovative Gadget erst mal abschreckend wirkt. Über Sinn und Unsinn lässt sich ausserdem streiten, aber vielleicht ist dies nur der Anfang und uns erwartet später etwas wirklich Sinnvolles, was möglicherweise auch der Medizin zugutekommen würde.

smarte-kontaktlinse-google-patent

Quelle: Patentbolt Via: Techhive

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

titan-aerospace

Project Skybender: Google testet 5G-Internet mit Solardrohnen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen