Google plant mit „Nearby“ einen neuen Standortservice für Android

Aktuellen Gerüchten zufolge arbeitet Google an neuen Funktionen für Android, um mobile Geräte in unmittelbarer Nähe automatisch miteinander zu verbinden. Die Funktion hört auf den Namen „Nearby“ und dürfte auch auf älteren Geräten seinen Platz finden.

Der Suchmaschinen-Gigant Google möchte wohl bald einen neuen Dienst namens „Nearby“ einführen. Den Datenschützern wird es kalt den Rücken runterlaufen, wenn sie gleich die folgenden Zeilen lesen. Denn die Funktion Nearby kann vollautomatisch in regelmässigen Abständen auf die WLAN-, und Bluetooth-Verbindung sowie auf das Mikrofon zugreifen. Von Nutzern, die Nearby aktiviert haben, verbindet sich das Smartphone bzw. Tablet automatisch mit anderen sich in der Nähe befindenden Personen und Orten. Die Verbindungsaufnahme erfolgt über WLAN, Bluetooth oder auch Audio – hierbei wird ein für den Menschen nicht hörbares hochfrequentes Audio-Signal ausgegeben, welches wiederum von einem anderen Gerät über das Mikrofon empfangen werden kann. Welche Auswirkungen dies auf den Akku hat, wird sich zeigen.

Ausserdem wird man wohl auch einstellen können, für wen man sichtbar sein wird, ob beispielsweise nur für Google+-Kontakte oder so ähnlich eben. Laut AndroidPolice soll das neue Feature ziemlich wahrscheinlich auf sämtliche Android-Geräte – unabhängig von deren Version – kommen.

google-nearby_02google-nearby_03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hierbei handelt es sich dennoch nicht um einen reinen Datensammler-Dienst, sondern könnte für manch einen Nutzer einen Mehrwert bieten. Ich jedenfalls finde dies hochinteressant und spannend. Zwar steckt das Projekt wohl noch in den Kinderschuhen, aber die Tür für zahlreiche Einsatzzwecke steht bereits jetzt schon einen Spalt offen. Sind Freunde in der Nähe, so könnte sich Nearby automatisch melden, auch im Hinblick auf die Heim-Automatisierung ist einiges möglich. So könnten sich verschiedene Geräte automatisch verbinden und Zuhause ein kleines Netzwerk aufbauen, ohne dass der Nutzer etwas tun muss. Wann der Rollout von „Nearby“ stattfindet, weiss aktuell wohl nur Google selbst.

Quelle: AndroidPolice

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

WhatsApp: Update bringt die Textformatierungen fett, kursiv und durchgestrichen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen