Google übernimmt Home-Automations-Unternehmen „Nest Labs“ für 3,2 Milliarden Dollar

Google scheint sich wieder auf Shopping-Tour zu befinden: Gestern Abend bestätigte das Unternehmen aus Mountain View die Übernahme des Home-Automation-Spezialisten Nest für läppische 3,2 Milliarden Dollar.



Nest? Vogelnest? Etwas abwegig, aber dennoch war das mein erster Gedanke, als ich diesen Namen das erste Mal hörte. Nest baut allerdings keine Vogelhäuser, sondern beschäftigt sich seit ein paar Jahren mit intelligenten Thermostaten und CO-/Rauchmeldern. Dies allerdings nur in den USA, weswegen Nest hierzulande auch eher unbekannt ist. Die von Nest gebauten Thermostate sind lernfähig und können die Raumtemperatur an die Gewohnheiten der Bewohner anpassen. Der Rauchmelder wiederum glänzt durch seine einfache Bedienung. Ein Händewisch vor dem Gerät genügt, um ihn bei einem Fehlalarm auszustellen. Das Gerät kommuniziert nicht über einen Alarmton, sondern eine Stimme teilt mit, in welchem Raum der Alarm ausgelöst wurde. Mit einer Smartphone-Anwendung lassen sich die beiden Nest-Geräte ausserdem steuern und überwachen.

nest-rauchmelder

 

Gegründet wurde das Unternehmen vom ehemaligen Apple Mitarbeiter Tony Fadell. Mittlerweile hat sich das ehemalige Start-up zum Kleinunternehmen mit über 130 Mitarbeitern gemausert. Dies scheint nun wohl auch das Interesse von Google geweckt zu haben, denn der Internet-Konzern kaufte Nest Labs für 3,2 Milliarden Dollar (~2,3 Milliarden Euro). Nest wird, wie Motorola auch, zunächst ganz normal und unter demselben Namen weiter laufen wie bisher. Tony Fadell bleibt ausserdem weiterhin CEO, Garantieansprüche bestehen weiterhin und auch die Unterstützung für die iOS-Anwendung bleibt bestehen.

Bin ja mal gespannt darauf, ob es die Thermostate und Rauchmelde-Systeme nach der Übernahme von Google auch zu uns nach Europa schaffen werden. Das nötige Potenzial im Bereich der vernetzten, kabellosen Heimautomatisierung wäre hierzulande auf jeden Fall vorhanden, gehen die Kosten der EIB-Bus-Systeme doch in die Tausende von Euros.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Project Skybender: Google testet 5G-Internet mit Solardrohnen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen