Griechenland: Erfolgt die Rettung per Crowdfunding?

Die Krise in Griechenland ist schlimmer denn je! Selbst die EU-Finanzminister sehen keinen Ausweg mehr, um den drohenden Staatsbankrott zu verhindern. Eine mögliche Rettung des Landes soll nun per Crowdfunding erfolgen – ein fast unmöglicher Akt.

Griechenland und die drohende Staatspleite sowie der damit verbundene Ausschluss aus der EU (Grexit) ist ein Thema, das die Medien in den letzten Wochen dominiert. Nirgends ist man mehr vor dem Thema Griechenland „sicher“, ob im Fernsehen, bei politischen Gesprächsrunden oder im Internet. Lediglich ein Rettungsprogramm des Internationalen Währungsfonds, der Euro-Zentralbank sowie der EU konnte das Land am Mittelmeer bis jetzt überhaupt noch am Leben erhalten. Doch nun wurde der Geldhahn (vorerst) zugedreht – das Rettungsprogramm damit beendet. Gleichzeitig sollte die griechische Regierung am heutigen Tag eine Schuldenrückzahlung in Höhe von 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds überweisen. Man muss wahrscheinlich kein Finanzexperte sein, um zu ahnen, dass dieses Geld in Griechenland nicht vorhanden ist.

Woher also mit dem Geld? Für Abhilfe könnte an dieser Stelle nun ein Londoner Manager sorgen, der für Griechenland die Summe von 1,6 Milliarden Euro per Crowdfunding zusammenscheffeln will. Praktisch ein Ding der Unmöglichkeit, denn der genannte Betrag soll innerhalb von nur sieben Tagen zusammenkommen. Damit lässt sich Griechenland zwar noch lange nicht retten, dennoch würde eine solche Finanzspritze dem Land weiter auf die Sprünge helfen. Der Londoner Geschäftsmann hat ausgerechnet, dass jeder einzelne Einwohner der EU (insgesamt über 500 Millionen) lediglich drei Euro spenden müsste, um die komplette Summe zusammentragen zu können.

Zum aktuellen Zeitpunkt wurden bei Indiegogo bereits über 100.000 Euro gesammelt – ein Klacks, wenn man an die Zielsumme denkt. Dennoch besteht hier ein gewisses Potenzial, sollte diese Meldung viral in Umlauf geraten. Wer gespendet hat geht übrigens nicht völlig leer aus, sondern erhält Spende von 3 Euro beispielsweise eine aus Griechenland gesendete Postkarte mit dem Abbild des griechischen Premier-Ministers oder bei 6 Euro gibt es einen griechischen Salat mit Feta-Käse. Wer selbst spenden möchte, kann dies hier tun.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen