iMac mit 27 Zoll Retina 5K-Display im Teardown

Vor gerade mal zwei Tagen wurde der neue iMac mit Retina 5K-Display offiziell vorgestellt, doch dies hindert die Reparatur-Profis von iFixit nicht daran, den Schraubenzieher in die Hand zu nehmen und uns einen Blick ins Innere zu gewähren.

Die vergangene Keynote Apples wurde mit geteilter Meinung aufgefasst. Zwar hatte der Konzern aus Cupertino eine Menge neue Geräte in seiner Tasche, trotz einigen Verbesserungen fehlte jedoch grundsätzlich die Innovation – bestes Beispiel dafür ist das iPad mini 3. Nun gut, lassen wir das Thema und befassen uns mit dem iMac mit 5K Retina-Display, dessen 27 Zoll grosser Bildschirm wohl zu den auffälligsten Neuerungen gehört. Das Display stammt jedoch nicht von Apple selbst, sondern wurde vom südkoreanischen Konzern LG gefertigt. Im Teardown von den Reparaturspezialisten von iFixit wird schnell klar, dass sich im Aufbau des neuen iMacs grundsätzlich nicht viel geändert hat. So hat man als Nutzer nach wie vor die Möglichkeit, den verbauten Arbeitsspeicher über eine Revisionsklappe auf der Rückseite selbstständig auszuwechseln oder zu erweitern. Ernüchterung macht sich beim Logic Board (auch Mainboard) breit, welches anscheinend genau dasselbe ist, wie in der iMac-Generation davor. Der einzige Unterschied liegt hierbei beim Display-Datenkabel, das immerhin für den 5K-Bildschirm optimiert wurde. Weiter geht es mit dem verbauten SanDisk PCIe SSD-Speicher, den wir noch vom MacBook Pro 13″ Retina Display kennen. Wenig überraschend ist auch die AirPort/Bluetooth-Karte mit der Modellnummer BCM94360CD bereits im letztjährigen iMac Intel 27 Zoll verbaut gewesen.

Bereits am Anfang habe ich das Stichwort Innovation angesprochen, was einmal mehr deutlich macht, dass die Hersteller den Kunden gerne mal alte Hardware andrehen, die verpackt im neuen Gehäuse für Otto-Normalverbraucher innovativ erscheint. Neu – und damit meine ich wirklich neu ist hingegen der Intel Core i5-4690 Prozessor, die AMD Radeon R9 M290X GPU und natürlich das Retina-Display, welches eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln besitzt. Die Jungs von iFixit bewerten die Reparierbarkeit des neuen iMacs mit 5 von 10 Punkten. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.599 Euro hätte man sich zumindest in diesem Sinne bessere Werte gewünscht.

Quelle: iFixit

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Oral-B Genius: Die smarte Art des Zähneputzens

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen