jawbone-up3-und-up-move

Jawbone stellt mit UP3 und UP MOVE zwei neue Fitness-Tracker vor

Jawbone hat heute gleich zwei neue Fitness-Tracker vorgestellt. Beim UP3 handelt es sich um das neue Flaggschiff unter den Trackern von Jawbone, während sich der UP MOVE hauptsächlich an Einsteiger richtet.

In diesem Jahr wimmelt es nur so von Fitness-Trackern auf dem Markt und immer mehr gesellen sich dazu. Jawbone gehört ganz klar zu den Platzhirschen in diesem Bereich und hat heute gleich zwei neue Tracker vorgestellt. Laut Hersteller handelt es sich beim neuen Jawbone UP3 um den fortschrittlichsten Aktivitätsaufzeichner aller Zeiten. Da darf man natürlich gespannt darauf sein, was dieses schicke Armband alles zu bieten hat. Oben drauf hat Jawbone mit dem UP MOVE auch an die Einsteiger gedacht und ein sehr günstiges Modell mit vielen Funktionen vorgestellt.

Jawbone UP3

jawbone-up3

Mit dem UP3 hat Jawbone ein Nachfolgemodell vom UP24 vorgestellt, welches mit einigen Neuerungen auftrumpfen kann. Neu mit dabei ist unter anderem ein Sensor, der die Hauttemperatur misst, ein weiterer wiederum ist für die Messung der Umgebungstemperatur zuständig und auch der Tri-Achsen-Beschleunigungssensor wurde verbessert. Ebenso findet sich auch ein Bioimpedanz-Sensor im Innern, der zu Beginn den Ruhepuls messen kann, später jedoch auch mit weiteren Funktionen wie der Messung der Hautfeuchtigkeit umgehen kann. Weiterhin lassen sich mit dem UP3 natürlich die üblichen Dinge tracken, wie Schritte, Distanz und verbrannte Kalorien. Ebenso ist auch die Analyse eures Schlafverhaltens möglich, wobei der UP3 neben der Aufzeichnung von Leicht- und Tiefschlafphasen auch in der Lage ist REM-Phasen zu registrieren.

jawbone-up3-aufbau

Jawbone hat sich ordentlich ins Zeug gelegt und einen der besten Fitness-Tracker auf dem Markt noch weiter verbessert. Zusätzlich ist das Fitness-Armband auch noch wasserdicht bis zu einer Tiefe von 10 Metern und der 38 mAh grosse Lithium-Ionen-Polymer- Akku hält bis zu sieben Tage durch. Die Ladezeit beträgt laut Hersteller 100 Minuten und erfolgt über ein magnetisches USB-Ladekabel. Dies alles ist in ein 29 Gramm leichtes Gehäuse verbaut.

Durch die neu hinzugekommenen Sensoren ist auch der Smart Coach aus der Jawbone-App noch smarter geworden und bietet dem Nutzer erweiterte Auswertungen. Trainingseinheiten werden automatisch erkannt und protokolliert. Der Träger wird den ganzen Tag durch mit Tipps versorgt, um beispielsweise den Schlaf zu optimieren und ausgeruhter zu sein. Die Synchronisation erfolgt per Bluetooth auf ein Android- oder iOS-Smartphone.

Die vielen Funktionen haben natürlich ihren Preis und so verlangt der Hersteller stolze 179,99 Euro für den Jawbone UP3. Wem dies zu teuer ist, sollte mal einen Blick nach unten werfen. Die schwarze Variante soll noch in diesem Jahr in den Verkauf kommen, das silberne Modell und weitere Farben folgen 2015.

Jawbone UP MOVE

jawbone-up-move

Der UP MOVE von Jawbone richtet sich hauptsächlich an Einsteiger, die ihren Fitness-Tracker nicht nur mit einem Armband am Handgelenk tragen möchten, sondern ihn per Clip auch an Kleidungsstücken anbringen wollen. Der günstige Fitness-Tracker ist zwar nicht ganz so umfangreich wie das UP3-Armband, dennoch lassen sich Schritte, Distanz, verbrannte Kalorien und den Schlaf tracken. Ausserdem verfügt der UP MOVE ebenfalls über den Smart-Coach, der euch Tipps gibt, wie ihr eure Fitness-Ziele schneller erreichen könnt.

Der Tracker ist geschützt gegen Spritzwasser, jedoch aber nicht wasserdicht. Zur Stromversorgung wird eine nicht wiederaufladbare CR2032 3V 225mAh Lithium-Knopfbatterie benötigt, deren Laufzeit mit rund sechs Monaten angegeben wird. Das Einsteigermodell kostet 49,99 Euro und kann bereits ab heute direkt auf der Webseite von Jawbone vorbestellt werden.

Quelle: Jawbone Via: Engadget

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Ray-Fitness-and-Sleep-Monitor

Misfit Ray: Neuer Fitness- und Schlaftracker kann auch als Halskette getragen werden

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen