Kickstarter: Ab Herbst auch deutsche Projekte direkt finanzierbar

Über Kickstarter konnten bisher nur amerikanische Projekte finanziert werden. Ab Herbst 2014 plant Kickstarter die Crowdfunding-Plattform auch für Deutschland sowie weitere europäische Länder zu öffnen.

Das deutsche Medienmagazin Meedia hat Kickstarter in New York einen Besuch abgestattet und erfahren, dass die durch diverse Crowdfunding-Projekte bekannte Plattform ab Herbst 2014 die Tore auf für europäische Entwickler öffnet. Eine genaue Liste mit allen daran beteiligten Ländern ist zwar noch nicht vorhanden, Deutschland wird jedoch dazugehören. Deutsche Unternehmen können damit ohne Umwege ihre neuen Projekte auf Kickstarter finanzieren lassen. Bislang mussten sich die Jungunternehmen in Übersee einen Partner suchen, was mit ziemlich grossem Aufwand verbunden war.

Gut vorstellbar, dass durch die wegfallende Hürde die Crowdfunding-Plattform einiges an Attraktivität im europäischen Raum dazugewinnen wird und wir vermehrt deutsche Produkte vorgestellt bekommen. Kickstarter selbst existiert bereits seit rund fünf Jahren, in denen bereits über 60.000 Projekte finanziert wurden. Weitere Details dazu sind bisher leider noch nicht bekannt.

Quelle: Meedia

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen