LG Chem – Die flexiblen Akkus kommen

Die Zeiten von starren Akkus und Formfaktoren sind vorbei. Wie LG Chem bekannt gab, hat das Unternehmen mit der Massenfertigung von neuartigen Akkus begonnen. Dank den variablen Formen passen sich diese den Endgeräten besser an und sind u.a. auch für flexible Smartphones konzipiert.



In den letzten 6 Jahren hat sich viel in der Geschichte der Handys getan – wir haben uns von den Tastenfeldern unserer Handys verabschiedet und uns den neuen und flacheren Smartphones mit Touch-Steuerung zugewandt – und doch ist eines bislang unverändert geblieben: die Form des Akkus. Dies könnte sich allerdings bald ändern, denn wie der koreanische Chemiekonzern und Batteriehersteller LG Chem mitteilte, habe der Betrieb mit der Fertigung von Akkus in verschiedenen Formen begonnen. Hierbei unterteilt LG Chem die neuartigen Akkus in drei verschiedene Kategorien: die „stepped batteries“, die gebogenen Akkus und solchen in Kabelform.

Die Innovation der Akkus

  • Bei den „stepped batteries“ handelt es sich um einen Akku, bei dem zwei Akkuzellen so übereinander liegen, dass diese dem Akku ein treppenförmiges Aussehen verleihen. Dank diesem Design kann der Akku den Platz in einem Smartphone besser ausnutzen und so auch tote Ecken sinnvoll füllen. Insbesondere im Hinblick auf den Trend zu runderen Formen bei den Smartphones kommt dies sehr gelegen. Mit der stufenförmigen Anordnung der Akkuzellen lässt sich natürlich auch das Volumen des Akkus erhöhen und somit seine Kapazität. Der Akkutyp wird seit Juli hergestellt und feierte bereits im LG G2 mit einer Kapazität von 3.000 mAh seine Premiere. Laut LG gewährleistet die neuartige Form ein Plus von 16 Prozent erhöhter Akkuleistung. In naher Zukunft plant das Unternehmen auch Akkus mit 3 oder 4 Akkuzellen anzufertigen.
  • Ebenfalls neu in der Massenproduktion sind die gebogenen Akkus von LG Chem. Trotz ihrer Flexibilität lassen sich diese nur bis zu einem gewissen Grad biegen. Mit ihrem gekrümmten Design eignet sich die neuartige Akkuform ideal für Endgeräte, die ebenfalls eine gebogene Form aufweisen – wie beispielsweise Smartphones mit flexiblem Display. So ist der Bananen-Akku bereits im LG G Flex zum Einsatz gekommen. Als weitere Verwendungsmöglichkeiten einer solchen Form des Akkus wären auch Uhren oder Datenbrillen denkbar.
  • Eine weitere Innovation von LG Chem ist der kabelförmige Akku, welcher jedoch noch einige Zeit von einer Einführung entfernt ist. Dieser wird sich komplett biegen und sogar verknoten lassen. Der Nachteil einer solchen Kabelbatterie wäre allerdings eine nicht ganz so hohe Kapazität, andererseits jedoch würde deshalb auch bei längerem Betrieb keine Hitze entstehen, die dem Akku schaden könnte. Wann diese Technologie in die Massenfertigung übergeht und zum Einsatz kommen wird, verriet der Konzern nicht. Auch wenn bisher nur ein Prototyp davon existiert, steht außer Frage, dass uns dieser kabelförmige Akku in den kommenden Jahren bereichern wird.

lg-chem-kabelbatterie

Zur Pressemitteilung von LG Chem geht es hier.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen