lg-g-flex

LG G Flex – Smartphone mit Selbstheilungskräften und gebogenem Display vorgestellt

Es klingt fast schon utopisch, aber LG hat am heutigen Montag tatsächlich ein Smartphone mit einer selbstheilenden Rückseite vorgestellt. Zudem hat LG als zweiter Hersteller neben Samsung erstmals ein Handy mit flexiblem Display präsentiert.



Nun steht Samsungs Galaxy Round nicht mehr alleine da, denn auch LG hat endlich den Vorhang gelüftet und der Öffentlichkeit endlich ein Smartphone mit gebogenem Display gezeigt. Offiziell hätte die Pressemitteilung eigentlich erst morgen verschickt werden sollen. Durch einen Fehler wurde sie aber früher als gedacht veröffentlicht und prompt wieder gelöscht. Bereits in diversen Gerüchten rund um das LG G Flex sah man, dass das Smartphone wie eine Banane gebogen ist. LG verspricht sich dadurch mehr Vorteile als Nachteile. So soll das Smartphone in der Gesässtasche angenehmer zu tragen sein und beim Schauen von Filmen soll es zu IMAX-Kino-artigen Erlebnissen kommen. Ausserdem soll das G Flex durch seine gebogene Bauweise auch besser in der Hand liegen. Neben diesem Formfaktor hat das LG G Flex auch technisch einiges zu bieten. Zwar löst das 6 Zoll grosse OLED-Display nur mit 1.280 x 720 Pixel auf, aber dank echten RGB-Pixel werden die Farben präziser und leuchtintensiver dargestellt. Der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm bildet das Herzstück im Inneren von LG’s Meisterwerk. Diese mit 2,26 GHz getaktete CPU wird von einer Adreno 330 GPU und 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Der interne Speicher von 32 GB kann nicht erweitert werden. Auch der 3.500 mAh grosse Akku lässt sich nicht austauschen. Weiter besitzt das Flex-Modell eine Hauptkamera mit 13 Megapixel und frontseitig eine 2,1-Megapixel-Kamera für Videotelefonie und Self-Pics.

Ein ganz besonderes Highlight, wie man es sonst noch nie gesehen hat auf dem Smartphone-Markt, hat sich LG für die Rückseite aufgehoben. Durch einen speziell beschichteten Kunststoff soll sich die Oberfläche bis zu einem gewissen Grad selbst reparieren und verursachte Kratzer verschwinden lassen. Da denkt man doch gleich an etwaige Sciene-Fiction-Filme mit deren Superhelden und ihren Selbstheilungskräften. Das 177 Gramm schwere Gerät, welches an der dicksten Stelle nur 8,7 Millimeter misst, unterstützt zudem auch LTE-Advanced. Als Betriebssystem wurde Android 4.2.2 „Jelly Bean“ ausgewählt. Wie bereits das LG G2, besitzt auch das G Flex auf der Rückseite einen Rear-Key, womit sich unter anderem die Lautstärke anpassen oder die Kamera auslösen lässt.

Wie das Galaxy Round von Samsung wird auch das G Flex erst einmal nur in Südkorea an den Markt gehen. Über einen Erscheinungstermin in Europa, den USA und weiteren Regionen gibt es bislang keine näheren Informationen. Das G Flex ist aber auf jeden Fall ein sehr interessantes Gerät, welches ich mir sicher noch einmal genauer anschauen werde, falls es denn nach Europa kommen sollte.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

lg-stylus-2-dab

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen