mercedes-autonom-drive

LG und Mercedes arbeiten gemeinsam an neuem Fahrassistent

Der deutsche Auto-Hersteller Mercedes Benz sowie der südkoreanische Elektronikkonzern LG sind eine Partnerschaft eingegangen, bei der das assistierte Fahren gemeinsam vorangetrieben werden soll. Damit rückt die Zukunft der selbstfahrenden Autos ein weiteres Stück näher.

Während Google bereits einige Erfolge bei den selbstfahrenden Autos erzielen konnte und Anfang der Woche gar einen funktionierenden Prototyp präsentierte, stecken andere Unternehmen in diesem Bereich noch mehrheitlich in den Kinderschuhen. Mercedes Benz will zusammen mit LG nun an einem „Smart Driving Experiment“ arbeiten und die Forschung im Bereich der selbstfahrenden Autos weiter vorantreiben. LG soll dabei eine unterstützende Funktion bei der Automatisierung der Fahrzeuge übernehmen. In einem ersten Schritt wollen die beiden Partner ein intelligentes Kamera-System für autonom fahrende Fahrzeuge entwickeln. In die Entwicklung mit einfließen sollen Teile aus der 6D Vision-Technologie von Mercedes. Mercedes sorgte bei der Präsentation seiner 6D-Technologie für einiges an Aufsehen, da das Fahrzeug Gefahrensituationen nicht nur erkennt, sondern selbstständig ins Geschehen eingreifen kann, wie ihr im Video seht:

LG wiederum steuert seine langjährige Erfahrung aus dem Mobile- und Home Entertainment bei. Das südkoreanische Unternehmen führt seit Mitte 2013 eine eigene Fahrzeug-Division und konnte mit zwei vorgestellten ADAS-Kamera-Systemen (ADAS= Advanced Driver Assistance System) bereits erste Ergebnisse vorweisen. Die Single- und Stereo-Kameras verfügen über autonomes Bremsen in Gefahrensituationen, Fahrspurassistent, Erkennung von Verkehrszeichen, Fernlichtautomatik sowie der Schutz von Fußgängern und Radfahrern. Außerdem sind im Portfolio auch Monitoring-System für den Fahrer enthalten, welche die Aufmerksamkeit sowie den Zustand des Lenkers analysieren und gegebenenfalls eingreifen – beispielsweise beim Sekundenschlaf. Surround-View-Systeme liefern außerdem ein Rundum-Bild aus dem Fahrzeug, sodass Hindernisse erkannt oder tote Winkel beim Einparken ausgeschlossen werden können. Vorerst sollen die Systeme allerdings weiterhin nur unterstützend für den Fahrer wirken – auf vollständiges autonomes Fahren möchte man bei Mercedes aktuell wohl noch nicht setzen. Ab wann das neue System in die Fahrzeuge von Mercedes implementiert wird, geht aus der Pressemeldung nicht hervor.

Bild: Mercedes Quelle: LG

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

dominos-pizza-roboter

Fast-Food-Kette aus Neuseeland will Pizza per Roboter liefern

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen