Li-Fi: Das 100 mal schnellere WLAN kommt aus der Deckenlampe

Das estnische Startup-Unternehmen Velmenni hat eine neue Datenübertragungstechnologie namens Light Fidelity, kurz Li-Fi entwickelt, dessen Geschwindigkeit bis zu 100 mal schneller als eine normale WLAN-Verbindung sein kann.

Im Vergleich zum gewöhnlichen Wi-Fi kommen bei Li-Fi keine Funkwellen, sondern optische Impulse in Form von Licht zum Einsatz. Die Technologie, welche vom deutschen Forscher Harald Haas der Universität Edinburgh stammt, setzt dabei auf spezielle LED-Lampen, die in einem hohen frequenten Bereich (400 bis 800 THz) „flackern“. Für das menschliche Auge ist dieses schnelle An- und Ausschalten der LEDs nicht wahrnehmbar, für Fotodioden auf der Empfängerseite hingegen schon. Unter Laborbedingungen konnten so Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 GBps (nicht Gigabit, sondern Gigabyte pro Sekunde) erreicht werden. Unter realistischen Bedingungen sind immerhin noch bis zu 1 GBps möglich, womit beispielsweise ein HD-Film innerhalb von wenigen Sekunden übertragen werden könnte. Im Vergleich zum Wi-Fi-Standard ist dies etwa die 100-fache Geschwindigkeit.

li-fi-buero-technologie

Als vollständigen Ersatz für WLAN dient Li-Fi allerdings nicht. Die Übertragungsraten sind zwar um ein Vielfaches höher, doch anders als bei Funkwellen, kann das Licht nicht durch Wände dringen. Da zwischen Sender und Empfänger stets ein Sichtkontakt bestehen muss, wäre theoretisch in jedem Raum eine spezielle LED-Lampe von Nöten. Li-Fi soll das heutige Wi-Fi jedoch nicht komplett ersetzen, sondern lediglich zur Unterstützung dienen, sodass WLAN-Netze effizienter werden. Vorteile könnte Li-Fi vor allem bei der Sicherheit bringen, da lediglich innerhalb des ausgeleuchteten Raumes die Daten abgefangen werden können. In drei bis vier Jahren, so hofft Deepak Solanki, CEO von Velmenni, soll die Li-Fi-Technologie Marktreife erlangen und im Handel zum Kauf angeboten werden.

Quelle: IBTimes Via: Mobilegeeks

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen