Lifelogging Camera – ein Foto-Tagebuch?

Auf der Ideenmesse „South by Southwest“ wurden neben technischen Innovationen wie dem Talking Shoe weitere Gadgets vorgestellt. So wie die Lifelogging Camera von Memoto, einem Kickstarter-Projekt.



Auf der Crowdfunding-Plattform warben die Entwickler für ihr Projekt. So wurde ursprünglich ein Kapital von 50.000 Dollar anvisiert, letztendlich kamen für das Projekt sogar über 550.000 Dollar zusammen.

Doch was unterscheidet diese Kamera von anderen?

Ganz einfach: Die Lifelogging Camera wird an der Kleidung befestigt und knipst alle 30 Sekunden automatisch Bilder. Auf diese Weise soll eine Art persönliches Bilder-Tagebuch entstehen. Zukünftig soll es vielleicht sogar möglich sein, dass die Kamera von Memoto die Fotos automatisch ins Netz stellt. Man hat nun also die Möglichkeit, interessante Motive festzuhalten, ohne erst das Smartphone zücken zu müssen. Dies ist natürlich vor allem im Urlaub interessant. Aber auch im ganz normalen Alltag kann sich die Lifelogging Camera als nettes Gadget erweisen, da man so unterwegs sein Leben Bild für Bild festhalten kann. Vor allem für Viel-Poster, die auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter & Co. häufig Bilder von sich in allen Lebenslagen hochladen, wird die kleine Kamera wohl interessant sein.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen