Linshof i8: Österreicher stellen Smartphone mit 8 Ecken, 8 Kernen und 80 GB Speicher vor – oder doch nicht?

Das junge österreichische Unternehmen Linshof hat mit dem Linshof i8 ein äusserst interessantes Smartphone vorgestellt. Mit der Ausstattung siedelt sich das Gerät in der Oberklasse an und will mit einem moderaten Preis auf Kundenfang gehen.

Mit Linshof versucht endlich mal wieder ein deutsch-österreichischer Hersteller im Smartphone- und Tablet-Bereich Fuss zu fassen. Statt auf die üblichen vier Ecken setzt das Unternehmen beim Linshof i8 auf ein achteckiges Design und sticht damit deutlich aus der Masse der Mitbewerber heraus. Das Linshof i8 besitzt ein 5 Zoll grosses Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Als Prozessor kommt ein nicht näher spezifizierter Octa-Core-SoC mit 2,1 GHz zum Einsatz, der von 3 GByte RAM Unterstützung bekommt. Der nicht erweiterbare interne Speicher ist mit 80 GByte überdurchschnittlich gross. Die 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite verfügt über einen CMOS-Sensor mit f/1.8 von Sony. Für Selfies und Videotelefonie wurde frontseitig eine ganz ordentlich bemessene 8 Megapixel Cam verbaut. Ein 3.100 mAh starker Akku, WLAN, Bluetooth 4.0, NFC, GPS und LTE runden das Gesamt-Paket ab.

Als Betriebssystem wird Android 5.0 Lollipop zum Einsatz kommen, wobei hier die „Linshof UI“ für eine Windows Phone-ähnliche Kacheloptik bei der Benutzeroberfläche sorgen wird – laut Hersteller wird darauf zudem keinerlei Bloatware zu finden sein. Ungewöhnlicherweise wurde die Notification-Bar im unteren Display-Bereich positioniert, statt wie gewohnt am oberen Rand. Das 140 Gramm schwere Smartphone hinterlässt in der Tat einen etwas speziellen Eindruck und ist mal etwas anderes. Durch die gebürstete Aluminiumrückseite sieht das Linshof i8 ausserdem sehr wertig aus, wobei sich der Preis von 380 US-Dollar in Grenzen hält – in Deutschland dürfte der Preis wohl 1:1 umgerechnet werden und rund 380 Euro betragen. Gemäss Linshof erfolgt der Marktstart im ersten Quartal 2015 – ein genauer Release-Termin steht noch aus.

Alles nur ein Fake?

Die Spezifikationen sind zugegebenermassen spitzenmässig, dasselbe gilt auch für den Preis. Doch gibt es einige Punkte, die auf einen gut inszenierten Fake hindeuten. Einerseits fehlt auf der Seite ein Impressum und andererseits wirft auch ein Blick in die WHOIS-Daten der Domain Fragen auf. Zudem existieren die Fanpages auf Google+, Facebook und Twitter erst seit wenigen Tagen, was ziemlich ungewöhnlich ist. Was denkt ihr über das Linshof i8 und was haltet ihr von den Fake-Vorwürfen?

linshof-i8_02

Quelle: Linshof Via: PhoneArena

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Ein Kommentar

  1. Alle Angaben scheinen durchaus im Bereich des Möglichen. Wenn es ein Fake ist, werden wir das wohl bis Mitte 2015 wissen. Bis dahin: Abwarten und Tee trinken.

Kommentar verfassen