McDonald’s plant ab 2016 Bestellungen per App entgegen zu nehmen

Die Fast-Food-Kette McDonald’s will dem sinkenden Umsatz entgegenwirken und arbeitet deswegen an einer App, mit der sich die Burger direkt nach Hause bestellen lassen. Die notwendigen Umrüstungen sind bereits im Gange und werden voraussichtlich erst 2016 online gehen können.

Wenn die Verkaufszahlen immer schlechter werden, muss die Initiative ergriffen werden. Warum also auf die Kundschaft warten, wenn man das Essen gleich selbst vorbeibringen kann? Die Idee eines Lieferservice hatte auch die Fast-Food-Kette McDonald’s im vergangenen Herbst. Damals beschränkte sich der Bestellservice zum Test nur in einzelnen Städten. Laut dem Berliner Tagesspiegel will man nun den gewagten Schritt machen und alle deutschen Schnellrestaurants entsprechend anpassen. Die dazu nötige Software ist bereits in allen 1.468 Restaurants in Deutschland installiert, wie Deutschland-Chef Holger Beeck gegenüber dem Tagesspiegel sagte. Bei über 100 Filialen sind sogar die Küchen so modifiziert worden, dass zukünftig Online-Bestellungen entgegen genommen werden können. Die neuen 32 Filialen, welche bis Ende Jahr geplant sind, werden von Beginn weg mit dem neuen Standard ausgerüstet sein.

Spätestens ab 2016 sollen Kunden Online oder per App ihre Bestellungen abschliessen können. Jedoch soll nicht nur das Bestellverfahren modernisiert werden, sondern auch ein Gourmet-Burger soll Einzug ins Sortiment der Fast-Food-Kette erhalten, der teurer als der Big Mac sein soll.  Änderungen soll es zudem bei den Haltungsbedingungen der Masthähnchen geben. Diese sollen verbessert werden, was im Klartext heisst: Mehr Tageslicht und mehr Sitzstangen für die Hühner. Auf Bio-Produkte möchte man aber weiterhin verzichten, so Breeck.

„Mehr Tageslicht, mehr Sitzstangen“ ob das die Haltungsbedingungen wirklich merklich verbessert, mag ich zu bezweifeln. Was haltet ihr von der Idee, nun von zu Hause aus bei McDonald’s zu bestellen?

Bild: McDonalds Quelle: Tagesspiegel

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Seeing AI: Microsoft will blinden Menschen zum „Sehen“ verhelfen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen