micro-flip-usb-stecker

Micro-Flip: Beidseitig nutzbarer microUSB-Stecker bei Kickstarter

Nahezu jeder Android-Nutzer kennt es: Will man sein Smartphone aufladen, wird der microUSB-Stecker oft falsch rum gehalten. Abhilfe soll hier ein reversibler Stecker schaffen – womit aber nicht der neue USB-C-Anschluss gemeint ist.

Mit dem neuen USB Typ-C-Stecker wird ein allseitiges Problem behoben: Dieser lässt sich nämlich beidseitig einstecken. USB Typ-C-Anschlüsse sind allerdings noch kaum anzutreffen – Geräte mit microUSB-Buchsen wiederum sind massenhaft vorhanden. Das kleine Unternehmen Codista aus dem US-Bundesstaat Texas will hier nun mit einem Kickstarter-Projekt Abhilfe schaffen. Gemeint ist der Micro-Flip, ein reversibles microUSB-Kabel, das sich in herkömmliche microUSB-Buchsen beidseitig einstecken lässt. Beim Micro-Flip-Stecker wurden die Pins nicht am Rand, sondern in der Mitte platziert. Dadurch passt der Stecker beidseitig in die Buchse – Widerhaken sorgen dazu für einen festen Halt. Durch die spezielle Form kann es aber durchaus möglich sein, dass der Stecker nicht wie gewohnt einen festen Sitz hat.

Einen Haken hat die ganze Geschichte allerdings – nämlich der Preis. Für 12 US-Dollar erhaltet ihr ein Micro-Flip-Kabel. Nach Deutschland fallen zuzüglich 10 US-Dollar Versand an, was fast einer Verdopplung des Preises entspricht. Laut aktuellen Angaben soll die Auslieferung im Oktober 2015 erfolgen, kommt es jedoch zu den üblichen Verzögerungen, werden wir den Stecker wohl erst im nächsten Jahr sehen. Bis dahin dürften wahrscheinlich bereits die ersten technischen Geräte mit dem neuen USB Typ-C-Anschluss auf dem Markt sein.

Quelle: Kickstarter

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

tech-tats

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen