windows10

Microsoft stellt überraschend Windows 10 vor – Infos und Neuerungen

Wie bereits im Vorfeld erwartet, hat Microsoft heute die neue Windows-Version offiziell vorgestellt. Der Software-Konzern konnte allerdings dennoch für eine Überraschung sorgen, denn das Betriebssystem wird nicht Windows 9 genannt, sondern Windows 10.

Beim Lesen des Titels werden uns wohl zu Beginn einige für verrückt halten. Wurde doch in Vergangenheit stets von Windows 9 „Threshold“ gesprochen. Microsoft hat dies nun aber übersprungen und im Rahmen eines Presse-Events tatsächlich Windows 10 vorgestellt. Die grösste Neuerung bei Windows 10 betrifft wohl die unterstützten Geräte, da es sich hierbei um ein systemübergreifendes Betriebssystem handeln wird. Alles wird mit Windows 10 laufen, seien es Smartphones, Tablets, Notebooks, Desktop-Rechner oder Xbox-Konsolen – ein Windows Phone wird es daher offensichtlich nicht mehr geben.

Ein App Store für alle Plattformen

Positiv an der Sache ist vor allem auch, dass es nur noch einen App Store geben wird, der sich über alle Plattformen nutzen lässt. Die Kachel-Apps laufen neu wie Desktop-Programme, also nicht mehr im Vollbild-Modus, sondern in einem separaten Fenster. Die Titelzeile mit den Schaltflächen zum Minimieren, Maximieren und Schliessen wird ebenfalls mit von der Partie sein. Multitasking mit mehreren Anwendungen auf dem Bildschirm wird weiterhin so funktionieren, wie wir uns dies bereits gewohnt sind. Eine erweiterte Übersicht, welche die geöffneten Anwendungen des App Stores anzeigt, erinnert ein wenig an jene von Mac OS X. Dadurch besteht auch die Möglichkeit, mehrere Desktops einzurichten. Auf der Build-Konferenz 2015 möchte Microsoft dann mehr Informationen zu den Apps herausgeben – womöglich wird uns dann auch das Preismodell mitgeteilt.

windows10-tasks

Rückkehr des „echten“ Startmenüs mit Modern UI-Elementen

Im Grundansatz kombiniert Microsoft die beiden Vorgänger-Betriebssysteme. So erscheint beim Druck auf die Windows-Taste nicht mehr der moderne UI-Screen, sondern das altbekannte Startmenü aus Windows 7, welches mit anpassbaren Kachel-Elementen versehen wurde. Auch der Menü-Punkt „Alle Programme“ wird mit Windows 10 wieder eingeführt.

windows10-startmenue

Wer ein 2-in1-Gerät besitzt, also sozusagen ein Notebook mit abnehmbarer Tastatur, soll durch ein spezielles Bedienkonzept die Möglichkeit erhalten, zwischen der Desktop- und der Kacheloberfläche hin- und herzuswitchen (siehe Video). Im Allgemeinen hinterlässt die ganze Sache einen sehr durchdachten Eindruck – dieser Schritt war auch dringend nötig, nachdem man mit dem Release von Windows 8 ins Fettnäpfchen getreten war.

Windows 10 soll auch für Unternehmen Nutzerfreundlicher werden

Das Thema Datenschutz wird seit Beginn der „Ära Snowden“ besonders gross geschrieben. Microsoft verspricht daher die Sicherheit zu erhöhen um unerlaubtes Eindringen in Netzwerke, Phishing oder Datendiebstahl weitestgehend zu verhindern. Ausserdem soll ein Upgrade von Windows 7 bzw. Windows 8 auf Windows 10 ohne Löschen und neu installieren möglich sein, was den Aufwand erheblich verringern wird. Mit der aktuellen Technical Preview konzentriert sich Microsoft hauptsächlich auf Geschäftskunden, ab Anfang 2015 wird das Augenmerk jedoch auf die Endkunden gelegt. Wer an der 4 GByte grossen Technical Preview von Windows 10 interessiert ist, wird diese hier ab morgen zum Download vorfinden.

windows10-desktop

Via: TheVerge

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Windows-10

Windows 10: Systemanforderungen, Pre-Load und Preise

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen