Ray-Fitness-and-Sleep-Monitor

Misfit Ray: Neuer Fitness- und Schlaftracker kann auch als Halskette getragen werden

Im Rahmen der CES hat Misfit ein neues Wearable namens Ray vorgestellt. Hierbei handelt es sich um einen smarten Anhänger, der neben den Aktivitäten seines Trägers auch dessen Schlaf aufzeichnet.

Der Schwerpunkt der diesjährigen Consumer Electronics Show liegt ganz klar bei smarten Gegenständen, die den Alltag erleichtern und der Gesundheit dienen sollen. Natürlich dürfen da auch die Fitness-Tracker nicht fehlen. Mit Ray hat Misfit nun anlässlich der CES einen neuen Anhänger vorgestellt, der die Aktivitäten und den Schlaf seines Trägers misst und dabei noch besonders schick aussieht.

Die nötige Technik des Misfit Ray befindet sich in einem 12 Millimeter dicken und 38 Millimeter langen Aluminium-Zylinder. Dank seiner Form kann der Anhänger wahlweise als Armband oder als Halskette getragen werden. Das Besondere daran: Das Wearable lässt sich nicht nur mit Bändern von Misfit selbst tragen, sondern ist auch mit Third-Pary-Accessoires kompatibel. So lässt sich das Gadget ideal jedem Anlass und jedem Outfit anpassen – von sportlich bis hin zu elegant.

Zur Vitalanalyse greift Ray auf einen 3-Achsen-Beschleunigungssensor zurück, der es ermöglicht, sowohl die Aktivitäten als auch den Schlaf des Trägers zu erfassen. Eine LED-Anzeige sowie ein integrierter Vibrationsalarm informieren den Nutzer über Benachrichtigungen des gekoppelten Smartphones. Die nötige Power bezieht der Misfit Ray anstelle eines Akkus über Batterien, die der Nutzer selbst austauschen kann. Laut Herstellerangabe beträgt die Laufzeit bis zu sechs Monate.

Der Misfit Ray steht in den Farben Rosé-Gold sowie Carbon-Black zur Verfügung und ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht. Darüber hinaus ist der Ray mit der Misfit-Link-Software kompatibel, wodurch der Tracker auch zur Musiksteuerung genutzt werden kann. Aktuell kann der Anhänger bislang nur in den USA bestellt werden, ab Frühjahr 2016 erfolgt die Auslieferung des Misfit Ray dann weltweit zu einem Preis von knapp 100 US-Dollar.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

samsung-bio-prozessor

Samsung kündigt intelligenten Bio-Prozessor für Wearables an

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen