Netflix

Netflix: Streaming-Dienst startet offiziell in Deutschland

Pünktlich um Mitternacht öffnete der in den USA äusserst beliebte Streaming-Dienst Netflix erstmals in Deutschland seine Tore. Bereits ab 7,99 Euro könnt ihr unbegrenzt Filme und Serien streamen.

Netflix dürfte zu den meist erwarteten Streaming-Diensten Deutschlands gehören. Mit über 50 Millionen Mitgliedern in mehr als 40 Ländern ist der Video-on-Demand-Anbieter gar der grösste auf dieser Welt. Mit dem heutigen Start reiht sich nach Amazon Instant Video, Maxdome, Snap (Sky) und Watchfever ein weiterer Anbieter in das Streaming-Geschäft ein und wirbt um die Gunst der Kunden. Zum Start sieht das Angebot aber eher mau aus, es werden zwar einige Staffeln zu aktuell laufenden Serien angeboten, doch erfolgreiche Serien wie „Two and a Half Men“ und „How I Met Your Mother“ wird es vorerst nicht geben. Grundlegend ist es aber so, dass sich Netflix aktuell nicht von anderen Streaming-Diensten abheben kann. Mal findet ihr einen Film nur bei Amazon, mal eine Serie nur bei Netflix etc., doch ein Blick in Richtung Niederlande und Skandinavien zeigt, dass das Angebot bei Netflix schnell wächst – bei Netflix Nederlands hat sich das Angebot innerhalb weniger Monate gar verdoppelt. Der Unterschied von Netflix zum normalen Fernsehen ist jedoch die Art und Weise, wie neue Inhalte hinzugefügt werden. Während uns normale TV-Sender das vorausgeplante Programm um die Ohren knallen, interessiert sich Netflix sehr für das Nutzungsverhalten. So wird unter anderem analysiert, was wir gerade schauen und was wir daran besonders mögen. Netflix Germany wird damit also Tag für Tag dazulernen und weiss so immer mehr, was in Deutschland aktuell gerade beliebt ist. Für Kinder gibt es ausserdem einen speziellen Kids-Bereich, in dem auch die Kleinen unter uns voll auf ihre Kosten kommen.

Bei Filmen und Serien stehen jeweils die deutsche und englische Tonspur zur Auswahl (inklusive Untertitel), teilweise gibt es auch französische Sprachspuren. Vor allem Leute, welche die Originalvertonung bevorzugen, dürften bei Netflix voll auf ihre Kosten kommen. Der Marktstart in Österreich und der Schweiz ist übrigens noch für diese Woche geplant.

Was kostet der ganze Spass mit Netflix?

Wer mittlerweile immer noch nicht weiss, wie Netflix funktioniert, hier die Erklärung in Kurzform: Ihr schliesst ein monatliches Abo ab und könnt im Gegenzug unbegrenzt Filme und Serien schauen. Für Deutschland gibt es aktuell drei verschiedene Tarife, welche sich in der Bildqualität und der Anzahl möglicher Geräte für die gleichzeitige Nutzung, unterscheidet. 7,99 Euro ist die günstigste Variante, dort gibt es Inhalte in SD-Auflösung für maximal ein Gerät. Ich empfehle euch jedoch das zweite Paket, hier müsst ihr einen Euro drauflegen, sprich monatlich 8,99 Euro, erhaltet dafür aber zwei HD-Streams. Für ganze vier HD-Streams müsst ihr 11,99 Euro im Monat zahlen. Der erste Monat gilt bei allen Angeboten als Probemonat und ist kostenlos – kündbar ist das Angebot monatlich.

Welche Geräte unterstützen Netflix?

Auf einem hart umkämpften Markt möchte Netflix natürlich überall gut aufgestellt sein. Zum einen gibt es bereits seit einiger Zeit Apps für mobile Geräte mit iOS, Android und Windows Phone, ausserdem läuft Netflix auch auf der PlayStation 3, PlayStation 4, Wii, Wii U, Xbox 360, Xbox One und auf diversen Smart-TV’s von LG, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp, Sony und Toshiba. Ferner sind auch diverse Blu-ray-Player zu erwähnen und auch Apple TV sowie Google Chromecast bieten den Netflix-Service an.

Netflix 1 Monat kostenlos testen

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

youtube-red

Google plant YouTube Red zum Netflix-Konkurrenten aufzurüsten

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen