imwatch

Neue Generation der Hightech-Uhren

Uhrzeit, Wecker, Stoppuhr? Das alles war gestern! Neue Uhren, etwa von Apple, Nike und Sony, sagen den gewohnten Basics den Kampf an und warten mit neuen technischen Besonderheiten auf. Hier steht vor allem die Verbindung zum Smartphone im Vordergrund. Dank den zahlreichen Features wird James Bond bald einpacken können! In den neuen „Tech-Watches“ sind Freisprecheinrichtung,Social Media, Kalorienmesser, Wettervorhersage und vieles mehr integriert. Wer jetzt denkt, die nächste Generation Uhren will Smartphones, welche bereits über diese Funktionen verfügen, vom Markt vertreiben, liegt völlig falsch. Sie soll sich lediglich mit den Smartphones verbrüdern und uns am Handgelenk mit Informationen versorgen.

Seit einiger Zeit hat Sony (Mobile) die Smartwatch im Sortiment. Die Uhr dient mit ihrem Zwei-Zoll-Bildschirm als externes Display für auf Android-betriebene Smartphones.  So lassen sich auf ihr eingehende Gespräche, SMS und E-Mails anzeigen. Aber auch soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sind als Apps integriert. Weitere sollen noch folgen. Das Armband der Sony Smartwatch kann auch individuell gewechselt oder ganz weggelassen werden.

 

 

 

Der iPod Nano von Apple ist bereits 2010 erschienen und dessen 6. Generation erinnert stark an die Optik der Smartwatch. Das Gerät ist nahezu gleich groß und bietet alle Funktionen, die wir vom klassischen iPod kennen (Musik, Radio, Fotos). Allerdings sind die Verbindung zum Smartphone und Apps nicht vorgesehen.
Zu jeder Stimmung das passende Design – im iPod Nano sind 18 verschiedene Designs integriert. Mit dem entsprechenden Zubehörband wird aus Gerät eine schicke Armbanduhr passend für jeden Anlass. Dank einer Kooperation von Nike wird aus dem Player sogar eine Laufuhr.

 

 

Der Sportartikelhersteller selbst hat ein neues Gadget im Programm. Das Nike+ FuelBand ist ein Armband, das den Energieverbrauch seines Trägers messen kann. So wird dem Nutzer mittels einer 20-farbigen LED-Lichtanzeige signalisiert, wenn er sich zu wenig bewegt. Zudem zeigt das Band die Zeit an und auf dem Smartphone werden die Aktivitäten dokumentiert. Bisher ist das FuelBand jedoch nur in den USA erhältlich, in Deutschland ist der Verkaufsstart für nächstes Jahr vorgesehen.

 

 

Beim UP von Jawbone kommt der Nutzer allerdings nicht drumrum auf das iPhone zu blicken, um die Zeit zu erfahren. Es handelt sich hierbei ebenfalls um ein mit Technik gespicktes Armband, geht jedoch noch einige Schritte weiter als das FuelBand. So werden die Informationen gesammelt und via App auf dem Smartphone analysiert. Mit dem UP ist auch endlich Schluss mit dem lauten Wecker. Es weckt den Träger kurz vor der gewünschten Weckzeit mittels Vibration am Handgelenk. Zudem überwacht das Band auch den Schlaf seines Nutzers. So kann dieser am nächsten Morgen sehen, wie erholsam die Nachtruhe wirklich war. Des Weiteren fragt das UP seinen Nutzer nach jedem Essen wie er sich fühlt. Mit der Zeit kann man anhand der Antworten erkennen, welche Lebensmittel dafür sorgen, dass man sich am wohlsten fühlt. Als weiteres Feature kann man sogar Fitness- oder Wellness-Aufgaben lösen und dabei gegen Freunde antreten.

 

 

Die I’m Watch basiert ebenfalls auf Android und verbindet sich per Bluetooth mit jedem Smartphone. Sie ermöglicht über Apps  Wetter, Facebook, Twitter und E-Mails am Handgelenk anzuzeigen. Eingehende Anrufe können direkt angenommen und dank integriertem Mikrofon und Lautsprecher auch sofort geführt werden.

 

 

Die Pebble-Watch ist etwas einfacher gehalten, jedoch als bis dato erfolgreichstes Kickstarter-Projekt aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingegangen. Es wurden mehr als 10 Millionen Dollar für das Projekt gespendet. Die Multimedia-Uhr verbindet sich ebenfalls mit einem Smartphone und zeigt auf dem Display Facebook, E-Mails und andere Informationen an. Dank des E-Ink-Displays lässt sich Pebble auch bei direkter Sonneneinstrahlung ablesen. Verkaufsstart in den USA ist jedoch erst im Herbst, nächstes Jahr wird die Multimedia-Uhr in Europa erhältlich sein.

 

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Ray-Fitness-and-Sleep-Monitor

Misfit Ray: Neuer Fitness- und Schlaftracker kann auch als Halskette getragen werden

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen