Minecraft_Quarz_Eingangstor

Neues Update für Minecraft – jetzt wird gequarzt!

Minecraft gehört zu den beliebtesten Aufbauspielen. Hier haben Spieler die Möglichkeit, durch Sammeln von Baumaterialien Häuser zu errichten und sich ihre individuelle Welt aus bunten Würfeln zusammenzustellen. Nun ist ein neues Update für Minecraft verfügbar – Version 1.5.

Minecraft Redstone

Wir haben uns mal angeschaut, was das neue Minecraft Redstone so alles bietet. Man kann nun Netherquarzerz abbauen. Werden vier dieser neuen Rohstoffe kombiniert, so erhält der Spieler einen Quarzblock. Diese Würfel werden wie zuvor Marmor auch als Dekoration genutzt. Allerdings hat man auch die Möglichkeit die Quarzblöcke zu gemeißelten Säulen oder aber auch zu Stufen und Treppen zu verarbeiten. Namensgebend für den Beinamen dieses Updates sind die im Spiel vorhandenen Bauteile. Werden neun dieser Steine kombiniert, so erhält man einen dekorativen roten Block für seine Bauvorhaben. Er gibt zudem ein dauerhaftes Signal ab, welches wiederum für Schaltkreise benötigt wird. Der entstandene Block kann auch wieder in seine neun Rohmaterialien zerlegt werden. Um die Schaltungen wirksam zu machen, benötigt man einen Redstone-Komparator. Dieser besitzt zwei Eingänge und einen Ausgang – dadurch kann der Spieler je nach Bedarf entweder das eine Signal verstärken oder die Differenz beider ausgeben. Durch diesen Mechanismus lassen sich beispielsweise Füllstandsanzeigen für Truhen oder Loren bauen. Mit dem Update ist es nun möglich, animierte Texturen auf seine Klötzchen zu legen.

Diese neue Funktion ist bei einigen Objekten sinnvoll, allerdings sollte man darauf achten und es nicht zu sehr übertreiben – denn wem würde es bei animierten Wegen, Bäumen, Büschen und sonstigem Grünzeug nicht anders werden? Getreu nach dem Motto „Es werde Licht!“ wurde das Lichtmodell überarbeitet und realistischer gestaltet. So leuchten brennende Öfen nur noch in die Richtung, zu der sie offen sind. Auch an eckigen Kürbissen wird diese Änderung deutlich, da sie nun nur noch aus den Augen glühen und nicht mehr das Licht in alle Richtungen verbreiten. Man hat nun auch die Möglichkeit, eine hochexplosive TNT-Lore zu basteln. Hierfür kombiniert man ein Dynamit-Paket TNT mit einer Lore. Nachdem man die TNT-Lore aktiviert hat, explodiert diese nach kurzer Zeit. Je nachdem wie schnell die Lore fährt, kann die Intensität der Explosion gesteuert werden. Um sie zünden zu können, wird eine Aktivierungsschiene benötigt. Im Gegensatz zu früher wird die Schiene, auf der die Lore fährt, nicht mehr beschädigt. Des Weiteren wurden u.a. auch die Todesmeldungen verbessert. So beinhalten diese nun den Grund des Todes, den Namen des Spielers, gegen den der Gestorbene zuvor gekämpft hat und den Namen des Items, mit welchem der Spieler getötet wurde.

Eine vollständige Liste der Updates gibt es in dem deutschen Minecraft-Wiki oder aber beim Hersteller Mojang direkt.

Pünktlich zur Veröffentlichung der neuen Version ist die Rede von einem geplanten kostenpflichtigen Abo für Eltern, die bestimmen wollen, mit wem ihr Kind spielen darf. Für 10 – 15 Dollar im Monat haben sie in Zukunft die Möglichkeit, einen Server zu mieten, auf dem sie die volle Kontrolle über Mitspieler haben. So dürfen Freunde des Kindes nur noch mitspielen, wenn diese von den Eltern freigeschaltet werden. Die Kosten fallen lediglich für denjenigen an, der den Server mieten möchte.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen