Nexus 9 Teardown: Viel Klebstoff erschwert die Reparatur

Wie (fast) immer bei technischen Neuerscheinungen nehmen sich die Jungs von iFixit die Geräte zur Brust und zerlegen diese in ihre Einzelteile, um die Reparierbarkeit zu analysieren. Davor blieb auch das neue Nexus 9 nicht verschont, bei dem man im Falle eines Defekts einiges an Fingerspitzengefühl benötigt.

Seit vergangenem Montag lässt sich das Nexus 9 vorbestellen und das Reparatur-Team von iFixit gehört einmal mehr zu den Ersten, die das von HTC hergestellte 9 Zoll grosse Google-Tablet in ihren Händen halten dürfen. Ohne lange zu zögern wird dort sofort mit der Zerlegung des Geräts begonnen – so das übliche Ritual bei technischen Neuheiten. Abgesehen von der wirklich starken Hardware, gehört auch das leichte Entfernen der Rückseite zu den positiven Elementen in diesem Teardown. Ein Akkutausch lässt sich so einfach bewerkstelligen, denn am Ende kann das Cover einfach wieder eingeknipst werden. Dummerweise fiel die Kamera beim Öffnen des Tablets direkt heraus. Die erneute Befestigung der Kamera führte zwangsweise über die Entfernung der kompletten Platine. Interessant zu erwähnen ist hier vielleicht noch, dass dieselbe Kamera wie beim Desire 610 zum Einsatz kommt, welche ja nicht gerade für ihre Höchstleistungen bekannt ist. Ansonsten wurde viel Klebestreifen und Kleber verwendet, um die verschiedenen Bauteile miteinander zu verbinden. Der Innenraum ist zudem von dünnen Kabeln und Flachbandkabeln übersäht, welche die Reparatur zusätzlich erschweren.

Leider ist beim Display das Panel direkt mit dem schützenden Glas verbunden, sodass im Schadensfall diese beiden Komponenten komplett ausgetauscht werden müssen. Zwar kann das Display durch diese Methode dünner gehalten werden, doch steigen parallel die Reparatur-Kosten in die Höhe.Ausserdem ist das Display mit dem Rahmen des Nexus 9 verklebt, was die Entfernung zusätzlich erschwert. Zum Abschluss kann man sagen, dass nach dem iPad Air 2 auch das Nexus 9 in Sachen Reparierbarkeit überhaupt nicht überzeugen konnte und in der iFixit-Skala lediglich 3 von 10 Punkten erhalten hat – immerhin einer mehr als beim Apple-Konkurrenten. Der Preis für das Nexus 9 beträgt in Deutschland 399 Euro.

Quelle: iFixit

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG G Pad II 8.3 LTE inklusive Stylus vorgestellt

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen