noke-schloss

Noke: Sicherheitsschloss lässt sich per Bluetooth entsperren

Über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter wird aktuell ein Vorhängeschloss angeboten, dass ihr statt mit einem Schlüssel, bequem per Bluetooth öffnen könnt.

Gerade wenn man viele Schlüssel am Schlüsselbund besitzt, weiss man zum Teil gar nicht mehr, welcher Schlüssel in welches Schloss passt. Nicht so mit Noke („No key“), welches aktuell zur Finanzierung auf Kickstarter ausgeschrieben ist. Denn bei diesem Vorhängeschloss wird nicht etwa eine Zahlenkombination oder ein Schlüssel benötigt, sondern ganz einfach ein Bluetooth-fähiges Gerät. Bereits jetzt konnten die Entwickler die gewünschten 100.000 US-Dollar (Aktuell über 200.000 US-Dollar) erreichen, sodass eine Auslieferung garantiert ist. Ist bei eurem Smartphone oder Tablet Bluetooth aktiviert und ihr nähert euch dem Schloss, so wird dies automatisch entriegelt, seid ihr wieder ausser Reichweite, so schliesst sich das Schloss automatisch wieder.

Sollte das Smartphone mal vergessen gehen oder wahrscheinlich viel eher: der Akku leer sein, dann lässt sich das Schloss alternativ auch per Tap-Code entsperren, indem ihr eine bestimmte Druck-Folge auf den Schlossbügel ausübt. Dieser Code entspricht sozusagen den Morsezeichen und lässt sich individuell über die hauseigene Noke-App (für Android und iOS) programmieren. Und was wäre die Welt heutzutage ohne „sharen“? Ihr könnt Noke mit euren Freunden und Bekannten teilen, sodass diese Leute ebenfalls Zugriff darauf haben – ziemlich praktisch. Bautechnisch ist das Schloss äusserst robust gehalten und selbstverständlich auch wasserdicht. Die im Noke-Schloss verbaute Batterie hält laut Hersteller bei „normalem Gebrauch“ über ein Jahr und kann ohne Einsatz von Werkzeugen problemlos ausgetauscht werden. Für umgerechnet rund 56 Euro (inklusive Versand) könnt ihr ein solches Schloss bei Kickstarter kaufen. Im späteren Handel müssen für das smarte Schloss dann etwas mehr hingelegt werden.

Quelle: Kickstarter

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

tech-tats

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen