NVIDIA Tegra K1: Stromverbrauch doch zu hoch für Smartphones und Tablets?

NVIDIAs kommende Tegra K1 CPU verspricht Grafik in Konsolenqualität. Wie sich jetzt herausstellte, eignet sich der energiehungrige Prozessor allerdings wohl doch nicht für Smartphones oder Tablets. Ein Stromverbrauch von bis zu 60 Watt soll bei einer Analyse durch SemiAccurate heraus gekommen sein.

Einige von euch erinnern sich vielleicht noch daran, als wir Anfang Jahr über den Tegra K1 Chip von NVIDIA berichtet haben, welcher selbst die PlayStation 3 und die Xbox 360 in den Schatten stellt und für mobile Geräte konzipiert ist. Damals war noch von einer Leistungsaufnahme von lediglich 5 Watt die Rede, was Gamer-Herzen höher schlagen liess. Die Jungs von SemiAccurate haben in einer Analyse nun aber herausgefunden, dass der Stromverbrauch deutlich höher liegen soll. An der CES wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit sowie mit NDA („Non-Disclosure-Agreement“, Geheimhaltungsvertrag) der Tegra K1 demonstriert – dazu sind nun brisante Bilder aufgetaucht.

nvidia-tegra-k1-demo

NVIDIAs Tegra K1 SoC (System-on-a-Chip) mit seinen 192 GPU-Kernen war nicht nur in einem passiv gekühlten Gehäuse untergebracht, sondern wurde zusätzlich noch aktiv gekühlt – für Smartphones oder Tablets also völlig undenkbar. Für mich deutlich interessanter ist jedoch das aufgetauchte Bild des Netzteils, an dem der Tegra K1 angehängt ist. Die technischen Daten weisen auf einen DC Output von maximal 5 Ampere bei 12 Volt auf, was eine maximale Leistungsabgabe von 60 Watt (Strom x Spannung = Leistung / 5 x 12 = 60) ergibt.

nvidia-tegra-k1-netzteil

Das lässt Raum für Spekulationen offen, einerseits könnte das Netzteil einfach nur stark überdimensioniert sein. Möglich ist jedoch auch, dass NVIDIA eine einwandfreie Presse-Konferenz ohne Ruckler oder sonstige Ungereimtheiten abliefern wollte und deswegen den Tegra K1 stark übertaktet hat. Um auch in Tablets oder Smartphones eingesetzt zu werden, wäre eine Drosselung unumgänglich. Wer das erste Bild genauer betrachtet hat, dem ist vielleicht der Zettel auf der rechten Seite aufgefallen: „Paving the way to the Self-Driving-Car“. Dies dürfte ein Hinweis darauf sein, dass der NVIDIA Tegra K1 auch für selbstfahrende Autos konzipiert wurde und dort wohl als zentraler Prozessor eingesetzt werden kann. Wurde an der CES also lediglich die Automobil-Variante gezeigt? Dann wäre weder die aktive Kühlung noch die möglicherweise hohe Leistungsaufnahme ein Problem. Man darf also gespannt in die Zukunft blicken, was uns NVIDIA zum Tegra K1 noch für Informationen liefern wird.

Quelle: SemiAccurate Via: AndroidNext

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Oral-B Genius: Die smarte Art des Zähneputzens

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen