Nvidia Tegra X1 mit Maxwell-GPU und 1 Teraflop CPU-Leistung offiziell vorgestellt

Anlässlich der CES 2015 hat Nvidia eine eigene Pressekonferenz abgehalten und mit dem Tegra X1 einen sehr starken mobilen Prozessor vorgestellt. Laut eigenen Worten handelt es sich um den „Super Mobile Chip“ – wir zeigen euch, was dieser drauf hat.

Der offizielle Start der CES 2015 in Las Vegas beginnt ja erst morgen, doch die Pressekonferenzen werden ja bekanntlich größtenteils bereits am Vortag – sprich heute – abgehalten. Heute Morgen in der Früh war der Chiphersteller Nvidia an der Reihe und enthüllte dabei den bisher leistungsstärksten mobilen Prozessor, der laut Herstellerangaben dazu noch sehr stromsparend sein soll. Tegra X1 lautet die Bezeichnung des schnellen SoCs, welcher als direkter Nachfolger für den Tegra K1 gilt. Der 64-Bit-fähige Tegra X1 verfügt über insgesamt 8 CPU-Kerne, oben drauf kommen 256 GPU-Kerne, welche auf der Maxwell-Architektur basieren. Zusammen erreichen die beiden Komponenten eine Rechenleistung von 1 Teraflop. Nvidia führte an dieser Stelle zusätzlich noch Vergleiche auf: so ist die Rechenkraft des Tegra X1 nicht nur (fast) doppelt so hoch wie die des Vorjahresmodell Tegra K1, sondern der SoC kann es gar mit der Leistung des schnellsten Super-Computers aus dem Jahr 2000 aufnehmen. Für den Chip stellen 4K-Videos mit 60 FPS außerdem keine Probleme dar.

Klar im Fokus stand beim Event natürlich auch das mobile Spielvergnügen. Nvidia präsentierte die Leistung mit der „Elemental“-Demo, welche auf der Unreal Engine 4 basiert. Des Weiteren unterstützt der Chip auch DirectX 12, OpenGL 4.5, CUDA®, OpenGL ES 3.1 sowie Android Extension Pack. Im erweiterten Fokus lag auch die Energieeffizienz, welche im mobilen Bereich ja äußerst wichtig ist. Nvidias neuester Chip, welcher im 20-Nanometer-Prozess gefertigt wird, soll demzufolge gerade mal 10 Watt verbrauchen – Die Akkus der Mobiltelefone werden dies dankend annehmen. Die Daten des Tegra X1 sind schon sehr beeindruckend – nun liegt es nur noch an den Herstellern, dass diese den SoC auch für ihre Geräte verwenden. Wer weitere Informationen zu Nvidias Superchip benötigt, findet diese hier.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Raspberry Pi 3 kommt mit WLAN und Bluetooth

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen