OnePlus: Alles nur reine Show zu PR-Zwecken?

Erst vor wenigen Tagen stellte das Startup-Unternehmen OnePlus das One vor – ein Smartphone, welches über tolle technische Daten verfügt. Es gilt laut eigenen Aussagen als der „Flaggschiff-Killer“ schlechthin. Nun kommt allerdings der Verdacht auf, dass es sich hierbei nur um eine geplante PR-Aktion von OPPO handelt.

OnePlus sorgte in den letzten Wochen vor allem bei den Techblogs und -fans für ein besonders grosses Aufsehen. Das junge, aufstrebende Startup plant doch tatsächlich ein Smartphone auf den Markt zu bringen, welches im Bezug auf die technischen Daten gar mit aktuellen Grössen wie dem Galaxy S5 oder dem HTC One M8 auf Augenhöhe schwebt. Angeführt wird das Unternehmen durch Pete Lau, der bis Dezember 2013 Vize-Präsident beim chinesischen Unternehmen OPPO war. Innerhalb von wenigen Monaten hat man es scheinbar geschafft, ein Smartphone zu entwickeln, das durch ein äusserst attraktives Preis-/Leistungsverhältnis auffiel. Da fragt man sich natürlich zurecht, wie ein junges Unternehmen ein Gerät mit solcher Ausstattung zu einem verhältnismässig sehr günstigen Preis anbieten kann. Pete Lau hat nach eigenen Angaben immer noch gute Kontakte bei OPPO, was die Produktion sowie die Anschaffung der benötigten Materialien deutlich günstiger macht, klingt glaubwürdig. Auch das ähnliche Design vom OnePlus One zum OPPO Find 5 lässt sich darauf zurückführen, dass OnePlus aus ehemaligen OPPO-Mitarbeitern besteht.

Zufälle, die wohl nicht besser sein könnten und dazu relativ glaubwürdig klingen. Als fragwürdig kann man jedoch die aktuelle Werbekampagne „Smash the Past“ sehen. Dort müssen die 100 als Gewinner gekürten Personen, ihr altes Smartphone zerstören und dies auf einem Video festhalten. Als Belohnung sollen sie für 1 Dollar ein neues OnePlus One kaufen können und zusätzliche drei Einladungen erhalten, um das Kaufrecht an Freunde weiterzugeben. Rund 100.000 Personen sollen sich laut OnePlus zu diesem Contest angemeldet haben. Es wurden nur Smartphones gelistet, die den Wert des OnePlus One deutlich überstiegen. Spätestens an diesem Punkt dürfte OnePlus geschummelt haben, denn mir kann keiner erklären, dass eine so grosse Menschenmenge dazu bereit ist, ihr Sony Xperia Z2, HTC One, Apple iPhone 5s, etc. zu zerstören, um dann ein Gerät zu erhalten, welches deutlich unter dem Wert der aufgezählten Smartphones liegt und bisher nicht einmal einen Test hinter sich hat.

oneplus-one

Zuletzt tauchte auch immer wieder das Gerücht auf, dass OnePlus lediglich eine Tochterfirma von OPPO ist, obwohl Lau stets betonte, dass sein Unternehmen unabhängig sei. Zuletzt aufgetauchte Dokumente der Marktaufsichtsbehörde Shenzhen Municipal Market Supervisory Authority (SIPO) bekräftigen diese Vermutung noch einmal um ein vielfaches. Diese bestätigen nämlich, dass OPPO zu 100 Prozent der Anteilsinhaber der Firma OnePlus ist. Ausserdem weist die Webseite „oneplus.net“ Guangdong Oppo Mobile Telecommunications Corp. als Registrar auf. Sollte es sich wirklich nur um eine Aktion zu Werbezwecken gehandelt haben, dann würde ich mal sagen, hat diese voll eingeschlagen. Ob im negativen oder positiven Sinne sei dahin gestellt. Sollte das OnePlus One wirklich zu den angegebenen Konditionen auf den freien Markt kommen, dürfte dies wohl bald niemanden mehr interessieren, ob dahinter nun die Firma OnePlus oder OPPO steckt.

Quelle: GizmoChina

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen